Abo
  • Services:

Morpheus 3.0 - Leicht verbessertes Filesharing-Programm

Werbefinanzierter Gnutella-Client in überarbeiteter Version

StreamCast Networks, Betreiber der Musik-Website MusicCity.com, hat am 1. Mai 2003 eine neue Version der Filesharing-Software Morpheus für Windows veröffentlicht. Morpheus 3.0 basiert auf der Open-Source-Peer-to-Peer-Engine GnucDNA und greift, wie die Version 2.0, auf das Gnutella-Netzwerk zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut StreamCast soll Morpheus 3.0 intern komplett überarbeitet und sicherer sein, wobei keine Details genannt werden. Als Nutzer bemerkt man nur die neue Bedienoberfläche, den erstmals integrierten Media-Player und dass die Suche (neu: unbegrenzte Suchergebnisse, mehrere gleichzeitige Suchen) endlich dem entspricht, was man von der Konkurrenz seit längerem gewohnt ist. Media-Player, Multimedia-Datei-Verwaltung und Chat sind direkt in Morpheus 3.0 integriert, während beim Vorgänger bestimmte Komponenten bei erstem Nutzungsversuch nachinstalliert wurden. Aus der Version 3.0 wurde die Möglichkeit entfernt, mittels Skins die Bedienoberfläche zu verändern.

Stellenmarkt
  1. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Tettnang
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Werbelinks zu Onlinespielen und Sicherheitssoftware sind neuerdings ebenfalls auf der Morpheus-Oberfläche platziert. Die werbefinanzierte Software zeigt nicht nur ein Werbebanner, sondern bringt auch die Werbe-Anwendungen MySearch Bar und Morpheus Shopping (BuyersPort.com/WURLD Media) mit sich. Letztere verwendet Nutzer-Informationen und Daten aus Kauftransaktionen bei der Morpheus-gebrandmarkten Buyers.com-Version für Direktmarketing mittels Pop-Ups. Wer Morpheus ausprobiert und wieder löscht, muss später die WURLD-Media-Komponente separat über die Windows-Software-Verwaltung entfernen.

Wer nur Interesse am Filesharing über das Gnutella-Netz hat, sich aber keine Werbe-Pop-Ups auf dem Windows-Desktop antun will, sollte also eher zu einem der Gnutella-Clients aus der Open-Source-Szene greifen. In verschiedenen Filesharing-Foren scheint Morpheus 3.0 nicht auf sonderlich viel Gegenliebe zu stoßen, da es wesentlich modernere und zudem werbefreie Gnutella-Clients gebe.

Morpheus 3.0 steht wie üblich auf Download.com zum kostenlosen Herunterladen bereit. Die Windows-Installationsdatei ist 6 MByte groß.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13€
  2. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)
  3. 24,99€ statt 39,99€
  4. 159,00€

Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /