Abo
  • Services:

Alias Wavefront mit DVD-Lernkursus für Anfänger

Hersteller zeigt weitere neue Programme für Drittentwickler

Alias Wavefront hat ein neues Lernwerkzeug für Anfänger vorgestellt, die sich mit der 3D '-Animationssoftware des Hauses vertraut machen wollen. Der "Learning StudioTools Beginner's Guide" wird auf einer DVD ausgeliefert und enthält die Alias Studio Personal Learning Edition. Zudem stellte das Unternehmen ein erweitertes Drittentwicklerprogramm vor, das schon seit 1999 besteht und nun drei verschiedene Stufen enthält.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Videobereich der DVD wird Schritt für Schritt vorgeführt, wie man Modelle baut, realistische Renderings erzeugt und in der weiteren Produktionskette mit 2D- und 3D-Elementen verarbeiten kann. Der "Learning StudioTools Beginner's Guide" soll 19,99 US-Dollar zzgl. Versand kosten und kann auf www.aliaswavefront.com/studiolearn bestellt werden. Die Software verlangt Windows 2000 oder XP, einen nicht genannten modernen Web-Browser sowie einen Rechner mit mindestens 600-MHz-Prozessor, 256 MByte RAM, ein DVD-Laufwerk sowie eine OpenGL-fähige Grafikkarte, eine 3-Button-Maus und mindestens 750 MByte freien Festplattenspeicher.

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen

Das Unternehmen stellte zudem ein erweitertes Drittentwicklerprogramm vor, das für Entwickler geschaffen wurde, die Erweiterungen für die Produkte der Maya- und StudioTools-Reihe erstellen wollen. Die drei Beteiligungsstufen umfassen den "Conductor", einen "Semi-Conductor" und eine Mitgliedschaft in der "Conductor Community". Ersteres kostet knapp 2.000,- US-Dollar jährlich und umfasst eine 5er-Lizenz von Maya Unlimited oder der StudioTools Software sowie einen technischen Hotlinesupport, Zugriff auf Betasoftware sowie einen zweimonatlichen Newsletter und einen Zugang zu der API-Knowledge-Base sowie einen Eintrag in der Alias Conductors Website und andere gemeinschaftliche Marketingaktivitäten.

Der Semi-Conductor-Teilnehmer erhält eine 3er-Lizenz von DesignStudio oder Maya Complete sowie den Newsletter, einen Zugang zur API-Knowledge-Base sowie einen Website-Eintrag auf der Herstellersite, auf der das eigene Produkt vorgestellt wird. Das Programm kostet 999,- US-Dollar jährlich.

Für die Maya Embedded Language (MEL) hat Alias ein kostenloses Mitgliedsprogramm entwickelt, das man die "Conductor Community" nennt. Hier gibt es keinerlei Softwarelizenzen, sondern lediglich Zugriff auf die API-Knowledge-Base und einige Branding-Angebote.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 33,49€
  3. 31,99€

Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /