Abo
  • Services:

Alias Wavefront mit DVD-Lernkursus für Anfänger

Hersteller zeigt weitere neue Programme für Drittentwickler

Alias Wavefront hat ein neues Lernwerkzeug für Anfänger vorgestellt, die sich mit der 3D '-Animationssoftware des Hauses vertraut machen wollen. Der "Learning StudioTools Beginner's Guide" wird auf einer DVD ausgeliefert und enthält die Alias Studio Personal Learning Edition. Zudem stellte das Unternehmen ein erweitertes Drittentwicklerprogramm vor, das schon seit 1999 besteht und nun drei verschiedene Stufen enthält.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Videobereich der DVD wird Schritt für Schritt vorgeführt, wie man Modelle baut, realistische Renderings erzeugt und in der weiteren Produktionskette mit 2D- und 3D-Elementen verarbeiten kann. Der "Learning StudioTools Beginner's Guide" soll 19,99 US-Dollar zzgl. Versand kosten und kann auf www.aliaswavefront.com/studiolearn bestellt werden. Die Software verlangt Windows 2000 oder XP, einen nicht genannten modernen Web-Browser sowie einen Rechner mit mindestens 600-MHz-Prozessor, 256 MByte RAM, ein DVD-Laufwerk sowie eine OpenGL-fähige Grafikkarte, eine 3-Button-Maus und mindestens 750 MByte freien Festplattenspeicher.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Unternehmen stellte zudem ein erweitertes Drittentwicklerprogramm vor, das für Entwickler geschaffen wurde, die Erweiterungen für die Produkte der Maya- und StudioTools-Reihe erstellen wollen. Die drei Beteiligungsstufen umfassen den "Conductor", einen "Semi-Conductor" und eine Mitgliedschaft in der "Conductor Community". Ersteres kostet knapp 2.000,- US-Dollar jährlich und umfasst eine 5er-Lizenz von Maya Unlimited oder der StudioTools Software sowie einen technischen Hotlinesupport, Zugriff auf Betasoftware sowie einen zweimonatlichen Newsletter und einen Zugang zu der API-Knowledge-Base sowie einen Eintrag in der Alias Conductors Website und andere gemeinschaftliche Marketingaktivitäten.

Der Semi-Conductor-Teilnehmer erhält eine 3er-Lizenz von DesignStudio oder Maya Complete sowie den Newsletter, einen Zugang zur API-Knowledge-Base sowie einen Website-Eintrag auf der Herstellersite, auf der das eigene Produkt vorgestellt wird. Das Programm kostet 999,- US-Dollar jährlich.

Für die Maya Embedded Language (MEL) hat Alias ein kostenloses Mitgliedsprogramm entwickelt, das man die "Conductor Community" nennt. Hier gibt es keinerlei Softwarelizenzen, sondern lediglich Zugriff auf die API-Knowledge-Base und einige Branding-Angebote.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /