Abo
  • Services:

Erstmals mehr verkaufte DVDs als VHS-Kassetten

DVD-Titelangebot in Deutschland hat sich nahezu verdoppelt

Wie der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) mitteilt, wurden im Jahr 2002 in Deutschland deutlich mehr DVD-Medien als VHS-Kassetten verkauft, womit es auch im abgelaufenen Jahr deutliche Zuwächse für DVDs gegeben hat. Noch im Vorjahr machte der DVD-Verkauf lediglich ein Drittel des Gesamtumsatzes aus. Insgesamt wurde im gesamten Videomarkt ein Umsatz von 1,4 Milliarden Euro erzielt, was einer Steigerungsrate von 22,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Absatz von DVDs stieg im Jahr 2002 um 75 Prozent, so dass die Branche damit 713,3 Millionen Euro umsetzte. Parallel dazu sank der Absatz von VHS-Kassetten um 16,8 Prozent, was aber durch den starken Zuwachs im DVD-Geschäft "um ein Vielfaches kompensiert" wird, meint der BVV. Insgesamt betrug der Umsatz von verkauften Medien 1,04 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg
  2. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin

Eine ähnliche Entwicklung zeigt auch der Verleihmarkt, wo das Medium DVD Zuwächse zu verzeichnen hat, während VHS-Kassetten Rückgänge zu verkraften haben. Allerdings dominiert hier weiterhin der VHS-Bereich mit einem Umsatz von 218 Millionen Euro gegenüber dem DVD-Sektor mit einem Umsatz von 141 Millionen Euro. Der Verleihmarkt macht mit einem Umsatz von 358,6 Millionen Euro ein Viertel (25,6 Prozent) des gesamten Branchenumsatzes aus.

Nach einer Prognose der GfK Panel Consumer Research GmbH, die das oben genannte Zahlenmaterial lieferte, wird allein der DVD-Umsatz im Jahr 2003 bei 1 Milliarde Euro liegen. Durch den gleichzeitigen Rückgang im VHS-Markt werden somit rund 80 Prozent des Umsatzes mit DVD-Medien gemacht.

Auch der Verkauf von DVD-Playern stieg um gewaltige 160 Prozent auf 7 Millionen Geräte an, so dass mittlerweile jeder vierte Deutsche Zugriff auf einen DVD-Player hat, da diese Geräte in jedem fünften Haushalt (21 Prozent) vorhanden sind. Ein Grund dafür waren die niedrigen Preise für die Geräte, die mit einem Durchschnittspreis von 153,- Euro unter den Kosten für einen VHS-Rekorder liegen.

Parallel zu dem gestiegenen DVD-Umsatz und der stärkeren Verbreitung von DVD-Playern nahm auch das DVD-Titelangebot zu. Standen im Jahr 2001 rund 4.200 Filme in den Regalen, sind es nun ein Jahr später bereits 7.000 Titel. Noch in diesem Jahr wird erwartet, dass das DVD-Sortiment die Anzahl von 10.000 Filmen überschreiten wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

irata 21. Mai 2003

Spät aber doch :-) Das glaube ich eigentlich nicht ganz. Einersteits hab ich wirklich...

knock 05. Mai 2003

VHS-Kassetten haben früher auch mal DM 50,- gekostet. Das ist noch nicht so lange her.

Karl-Heinz 05. Mai 2003

Klar, mach' ich doch immer... :-)) Gut, auch eine DVD kann man zerkratzen und dann...

irata 04. Mai 2003

Na klar, dreh es so wie du es brauchst ;-) Sicher, das blöde Band ist sehr empfindlich...

chojin 02. Mai 2003

Noch fieser ist die "Nikita" DVD, sieht aus wie abgefilmt... aber da ich die VHS nicht...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /