Abo
  • Services:

Intershop bricht der Umsatz weg

Mehr Verlust als Umsatz

Intershop konnte im ersten Quartal 2003 6,4 Millionen Euro umsetzen, etwa die Hälfte des Umsatzes von 12,0 Millionen Euro des vierten Quartals 2002 bzw. 12,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lizenzerlöse im ersten Quartal 2003 beliefen sich auf 1,3 Millionen Euro, gegenüber 6,5 Millionen Euro im Vorquartal und 6,2 Millionen Euro im ersten Quartal 2002. Die Serviceerlöse im ersten Quartal 2003 betrugen 5,1 Millionen Euro, gegenüber 5,5 Millionen Euro im vierten Quartal 2002 und 6,0 Millionen Euro im ersten Quartal 2002.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Gesamtbetriebskosten (Herstellungskosten zzgl. betriebliche Aufwendungen) im ersten Quartal 2003 betrugen 14,6 Millionen Euro, verglichen mit 13,5 Millionen Euro im Vorquartal und 25,6 Millionen Euro im ersten Quartal 2002.

Auf Grund der gegenüber dem Vorquartal niedrigeren Umsatzerlöse sowie der gegenüber dem Vorquartal leicht gestiegenen Gesamtbetriebskosten verzeichnete Intershop im ersten Quartal 2003 einen Nettoverlust in Höhe 8,4 Millionen Euro im Vergleich zu einem Nettoverlust von 1,0 Millionen Euro im vierten Quartal 2002 und einem Nettoverlust in Höhe von 13,3 Millionen Euro im ersten Quartal 2002.

Der EBITDA-Verlust im ersten Quartal 2003 belief sich auf 7,2 Millionen Euro. Die Gesamtliquidität des Unternehmens betrug zum 31. März 2003 16,7 Millionen Euro, nach 22,5 Millionen Euro zum 31. Dezember 2002.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

www.wellmed.de 30. Apr 2003

nö. es gibt ja noch einen gerd "se känzler" schröder. der wird's schon richten für die...

Lutze 30. Apr 2003

Da wird doch nicht demnächst jemand Konkurs anmelden? Lutz


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

    •  /