Abo
  • Services:

Bilder zum neuen Prince-of-Persia-Spiel

Titel erscheint Ende 2003 für alle Plattformen

Ubi Soft hat erste Screenshots aus dem neuen Prince-of-Persia-Spiel veröffentlicht, das Ende 2003 auf praktisch allen derzeit gängigen Plattformen erscheinen soll. Die Bilder zeigen dabei unter anderem den neu gestalteten Hauptcharakter.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Bei der Gestaltung der Hauptfigur orientierten sich die Entwickler nur in geringem Maße an früheren Prince-of-Persia-Spielen, wie sie jetzt in einem offiziellen FAQ bekannt gaben: "Der neue Prince of Persia sieht ganz anders aus als der Prinz in den früheren Spielen. Für dieses Spiel brauchten wir einen starken Helden, der die wichtigsten Charakteristika des Prinzen zum Ausdruck bringen würde: Gewandtheit, Mut und Entschlossenheit. Um das zu erreichen, haben wir unseren Charakter-Designern jede erdenkliche Freiheit gegeben, so dass sie sich komplett von früheren visuellen Konzepten des Prinzen lösen und ihn von Grund auf neu gestalten konnten."

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

Screenshot #2
Screenshot #2
Im Spielverlauf soll sich der Held zudem sichtbar verändern: "Zu Beginn des Spiels ist der Prinz ein junger Mann, der auf Abenteuer und Ruhm aus ist. Voller Abenteuerlust macht er sich auf eine Reise, die all seinen Mut und Entschlossenheit fordert. Sehr bald jedoch muss er feststellen, dass dieses Abenteuer seine Vorstellungen übertrifft und zu einem reinen Überlebenskampf wird. Es war wichtig, eine Entwicklung und Veränderung des Charakters im Verlauf des Spiels aufzuzeigen. Je höher sein Einsatz wird und je mehr seine Chancen schwinden, desto erschöpfter ist der Prinz. Im selben Maße steigt jedoch auch seine Entschlossenheit. Allmählich verändert er sich und das spiegelt sich auch im Aussehen der Figur wider: Er wird zu einem härteren, in gewissem Sinne auf das Wichtigste reduzierten Action-Helden."

Screenshot #3
Screenshot #3
"Prince of Persia: The Sands of Time" spielt vor der Kulisse einer exotisch-geheimnisvollen Welt aus persischer Architektur, Fauna und Trachten. Nachdem sein Vater den Palast des Maharadschas eingenommen hat, benutzt der Prinz - getäuscht von einem hinterhältigen Wesir - einen magischen Dolch und setzt damit die gefährlichen Sands of Time frei, die bis dahin in einer reich verzierten Sanduhr schlummerten. Mit Hilfe einer schönen, geheimnisvollen und möglicherweise nicht ganz vertrauenswürdigen Verbündeten schlüpfen die Spieler in die Rolle des Prinzen und müssen versuchen, die Sands of Time wieder einzufangen und so den Frieden im Land wieder herzustellen.

Die Entwicklung des Spiels haben Jordan Mechner, der Schöpfer von Prince of Persia, und Ubi Softs Produktionsstudio in Montreal, das Tom Clancy's Splinter Cell entwickelte, übernommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

123Kid 01. Mai 2003

Hehe mit Joystick war es wirklich etwas schwer! Im gleichen Atemzug mit Karateka muss man...

Georg 01. Mai 2003

1. Och Kinners, der hat nun wirklich nicht mehr viel von einem Prinzen, sondern mehr was...

Yutani 30. Apr 2003

ja oder Schach aus der Sicht der Figuren...

irata 30. Apr 2003

Echt? Mit Joystick? Oder doch Tastatur? Mit Tastatur wars genial, Joystick kann man...

123Kid 30. Apr 2003

Ja Dead or Alive oder Soul Calibur mit Story!!!


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /