Abo
  • Services:

Siemens: Qualitätssiegel für mobile Java-Anwendungen

Siemens testet und berät bei der Entwicklung von Java-Applikationen

Siemens mobile startet ein Testverfahren für Java-Anwendungen auf Mobiltelefonen. Mit dem Logo "Optimized for Siemens mobile" will man ein Gütesiegel anbieten, mit dem Entwickler die besondere Qualität ihrer Produkte belegen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Testverfahren ist offen für jeden Entwickler von Java-Anwendungen für Siemens-Mobiltelefone. Unabhängig davon, ob es um eine Stand-alone-Software oder um eine komplexe serverbasierte Anwendung für Mobiltelefone geht, kann jeder Entwickler an dem Test teilnehmen. Der erste Schritt ist die Anmeldung auf dem Siemens-Entwicklerportal unter www.siemens-mobile.com/developer.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Auf der Website sollen Entwickler durch eine Checkliste vorab herausfinden können, ob ihre Anwendung alle Kriterien erfüllt, um an dem Test teilzunehmen. Betreut durch Ingenieure des Testcenters von Siemens mobile erfolgt eine umfassende, unabhängige Bewertung jeder Anwendung. Darüber hinaus bietet das Testcenter Entwicklern Beratung und Hilfestellung bei der Programmierung von Java-Anwendungen. So soll die Software vor Marktstart nochmals optimiert und Sicherheitslücken oder Softwarefehler behoben werden.

"Mobile Anwendungen auf Handys sind derzeit groß im Trend. Für uns ist das eine sehr aufregende Zeit, aber wie bei allen Produkten, die eine so rasante Verbreitung finden, besteht die Gefahr, dass die Qualität in den Hintergrund rückt. Mit unserem Testsiegel möchten wir Kunden die Möglichkeit bieten, erstklassige Qualität auf einen Blick zu erkennen", so Thomas Wiemers, Vice President Applications and Services der Siemens Information and Communication Mobile.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Jean Jonethal 28. Nov 2003

ein umweg währe über das filesystem und obexFtp transfer das applikationsverzeichnis zu...

Masterblaster 01. Mai 2003

Das hasse ich so an Siemens bringen ein Gerät aufm Markt und bald wollen sie nichts mehr...

Sezuan 30. Apr 2003

Hi, Siemens hat die Java unterstützung für Bluetooth noch nicht fertig[1] und wird es...

Zirpo 30. Apr 2003

Wieso kann man eigentlich auf dem S55 Bluetooth nicht per Java ansprechen? Bei anderen...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /