Abo
  • Services:
Anzeige

Telekom baut massiv Telefonhäuschen ab

Als teilweiser Ersatz kommen Basistelefone ohne Münz- und Kartenschlitz

Der Bedarf an öffentlichen Telefonen in Telefonhäuschen ist in den vergangenen Jahren an einigen Standorten deutlich zurückgegangen, meint zumindest die Telekom, die nun massiv die Zellen abbauen und als teilweisen Ersatz künftig Basistelefone ohne Münz- und Kartenschlitz aufstellen will.

Anzeige

Öffentliches Basistelefon
Öffentliches Basistelefon
Zahlreiche öffentliche Telefone - verstreut über das gesamte Bundesgebiet - sind für den Konzern nach dessen Angaben ein reines Zuschussgeschäft. Gleichzeitig muss die Telekom, auf Wunsch der kommunalen Spitzenverbände und der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, an der flächendeckenden Versorgung festhalten.

Bis Ende 2005 führt deshalb die Deutsche Telekom einen bundesweiten Pilotversuch zum Einsatz von so genannten öffentlichen Basistelefonen durch. So sollen wenigstens rund 15.000 wenig genutzte Standorte erhalten werden. Die kommunalen Spitzenverbände begrüßen den Großversuch. Neben rund 65.000 Telefonhäuschen und -hauben sowie 13.500 Telestationen mit Multipaymentfunktion werden an geeigneten Standorten im Rahmen eines Pilotversuches zukünftig jene 15.000 Basistelefone zum Einsatz kommen. Zudem stehen noch 15.000 öffentliche Telefone auf privatem Grund wie Einkaufspassagen, Flugplätzen und Bahnhöfen. "Mit dem Basistelefon tragen wir einerseits den betriebswirtschaftlichen Anforderungen und andererseits dem Auftrag zur Flächenversorgung Rechnung", erläuterte Karlheinz Jost, Leiter Vertrieb und Marketing Mehrwertdienste T-Com der Deutschen Telekom.

Die Vorteile des neuen Geräts, von dem in der Pilotphase in zwei Phasen jeweils rund 7.500 Stück aufgestellt werden sollen: Es ist robust und resistent gegen Vandalismus (fünf bis sechs Millionen Euro muss die Deutsche Telekom jährlich für die Beseitigung mutwilliger Zerstörung an ihren Telefonhäuschen ausgeben); und erlaubt kostenfreie Notrufe. Die Kunden können zu den Tarifen, die an den Telefonhäuschen oder Telestationen gelten, mit einer Calling Card telefonieren oder jetzt neu ein R-Gespräch führen, bei dem der Angerufene die Kosten trägt; und das Basistelefon ermöglicht den Anruf bei kostenfreien 0800-freecall-Anschlüssen.

Mögliche Standorte für die Geräte sollen in enger Abstimmung mit den jeweiligen Kommunen ausgewählt werden. Dabei bieten sich beispielsweise Bushaltestellen oder die Außenwände öffentlicher Gebäude an, so die Telekom.


eye home zur Startseite
Haribo... 05. Jun 2003

Es gibt da so einen Cartoon, da steht einer nichtsahnend in der Telefonzelle; ein...

i 01. Mai 2003

Hää??? Das gibts doch schon seit jahrzehnten nicht mehr, oder???

b.d. 30. Apr 2003

Man könnte ja auch mal damit beginnen, von 4 Telefonzellen an einem Standort 3 abzubauen...

Basti 30. Apr 2003

Ach ja? Und dann soll ein Nicht-Kunde eines marktwirtschaftlichen Privatunternehmens...

Schlehmil... 30. Apr 2003

besser abbauen als abfackeln.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin, Leingarten
  2. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 30,99€
  3. 429,00€ bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       

  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: Was passiert bei 32:9?

    ArcherV | 18:41

  2. Re: Nö

    HerrMannelig | 18:41

  3. Re: frage: notruf?

    Faksimile | 18:40

  4. Re: Die sollen erstmal ihr normales Vectoring...

    volkeru | 18:39

  5. Re: das erinnert mich an Vivo

    User_x | 18:39


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel