Abo
  • Services:

Telekom baut massiv Telefonhäuschen ab

Als teilweiser Ersatz kommen Basistelefone ohne Münz- und Kartenschlitz

Der Bedarf an öffentlichen Telefonen in Telefonhäuschen ist in den vergangenen Jahren an einigen Standorten deutlich zurückgegangen, meint zumindest die Telekom, die nun massiv die Zellen abbauen und als teilweisen Ersatz künftig Basistelefone ohne Münz- und Kartenschlitz aufstellen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Öffentliches Basistelefon
Öffentliches Basistelefon
Zahlreiche öffentliche Telefone - verstreut über das gesamte Bundesgebiet - sind für den Konzern nach dessen Angaben ein reines Zuschussgeschäft. Gleichzeitig muss die Telekom, auf Wunsch der kommunalen Spitzenverbände und der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, an der flächendeckenden Versorgung festhalten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

Bis Ende 2005 führt deshalb die Deutsche Telekom einen bundesweiten Pilotversuch zum Einsatz von so genannten öffentlichen Basistelefonen durch. So sollen wenigstens rund 15.000 wenig genutzte Standorte erhalten werden. Die kommunalen Spitzenverbände begrüßen den Großversuch. Neben rund 65.000 Telefonhäuschen und -hauben sowie 13.500 Telestationen mit Multipaymentfunktion werden an geeigneten Standorten im Rahmen eines Pilotversuches zukünftig jene 15.000 Basistelefone zum Einsatz kommen. Zudem stehen noch 15.000 öffentliche Telefone auf privatem Grund wie Einkaufspassagen, Flugplätzen und Bahnhöfen. "Mit dem Basistelefon tragen wir einerseits den betriebswirtschaftlichen Anforderungen und andererseits dem Auftrag zur Flächenversorgung Rechnung", erläuterte Karlheinz Jost, Leiter Vertrieb und Marketing Mehrwertdienste T-Com der Deutschen Telekom.

Die Vorteile des neuen Geräts, von dem in der Pilotphase in zwei Phasen jeweils rund 7.500 Stück aufgestellt werden sollen: Es ist robust und resistent gegen Vandalismus (fünf bis sechs Millionen Euro muss die Deutsche Telekom jährlich für die Beseitigung mutwilliger Zerstörung an ihren Telefonhäuschen ausgeben); und erlaubt kostenfreie Notrufe. Die Kunden können zu den Tarifen, die an den Telefonhäuschen oder Telestationen gelten, mit einer Calling Card telefonieren oder jetzt neu ein R-Gespräch führen, bei dem der Angerufene die Kosten trägt; und das Basistelefon ermöglicht den Anruf bei kostenfreien 0800-freecall-Anschlüssen.

Mögliche Standorte für die Geräte sollen in enger Abstimmung mit den jeweiligen Kommunen ausgewählt werden. Dabei bieten sich beispielsweise Bushaltestellen oder die Außenwände öffentlicher Gebäude an, so die Telekom.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Haribo... 05. Jun 2003

Es gibt da so einen Cartoon, da steht einer nichtsahnend in der Telefonzelle; ein...

i 01. Mai 2003

Hää??? Das gibts doch schon seit jahrzehnten nicht mehr, oder???

b.d. 30. Apr 2003

Man könnte ja auch mal damit beginnen, von 4 Telefonzellen an einem Standort 3 abzubauen...

Basti 30. Apr 2003

Ach ja? Und dann soll ein Nicht-Kunde eines marktwirtschaftlichen Privatunternehmens...

Schlehmil... 30. Apr 2003

besser abbauen als abfackeln.


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /