Abo
  • Services:

Weltweiter PDA-Markt schrumpft weiter

Palm bleibt trotz erheblicher Rückgänge Marktführer; Sony holt auf

Nachdem der weltweite PDA-Markt im vierten Quartal 2002 nur leichte Rückgänge zu verzeichnen hatte, sackte der Markt im ersten Quartal 2003 weiter ein. Nach Erkenntnissen der Analysten von Gartner Dataquest wurden weltweit im ersten Quartal 2003 11,1 Prozent weniger PDAs verkauft als noch im Vorjahreszeitraum. Trotz erheblicher Verluste in den Verkaufszahlen konnte Palm den Spitzenplatz behalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Quartal 2003 wurden insgesamt 2,84 Millionen Geräte verkauft, wohingegen noch ein Jahr zuvor 3,2 Millionen PDAs über den Ladentisch gingen, was einem Rückgang von 11,1 Prozent entspricht. Obwohl die Verkaufszahlen von Palm um 22,1 Prozent von 1,2 Millionen auf 932.011 Geräte zurückgingen, sicherte sich der Marktführer einen Marktanteil von 32,8 Prozent.

PDA-Marktvergleich Q1/2003 (gerundete Prozentwerte)
PDA-Marktvergleich Q1/2003 (gerundete Prozentwerte)
Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede bei Dortmund
  2. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München

So bleibt der Abstand zum Zweitplatzierten nach wie vor überdeutlich, denn Hewlett-Packard (HP) erreicht den zweiten Rang mit einem Marktanteil von 16 Prozent bei 454.565 verkauften PDAs, was einen Rückgang von 2,5 Prozent bedeutet. Mit einer Steigerungsrate von 59,6 Prozent konnte Sony deutlich zulegen und erreichte mit 377.908 Geräten einen Marktanteil von 13,3 Prozent, was locker für den dritten Platz genügt.

Mit großem Abstand folgen dann die Hersteller auf den Rängen vier und fünf. So macht sich überraschend schnell der Eintritt von Dell in den PDA-Markt bemerkbar. Mit 139.000 verkauften Geräten erreichte Dell bei einem Anteil von 4,9 Prozent den vierten Rang. Ziemlich dicht dahinter folgt Toshiba auf Rang fünf mit einem Marktanteil von 3,4 Prozent bei 97.693 verkauften PDAs.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€

Greex 08. Mai 2003

Das sehe ich auch so. Ausserdem hat das auch immer noch was von subjektiven Empfinden...

Akburanar 30. Apr 2003

Sehe ich auch so. Der aktuelle PDA einbruch geht wohl auch etwas auf das Konte der...

Karilmann 30. Apr 2003

Danke für die Info's. Leider vergaß ich zu erwähnen, daß ich keine Palm habe sondern...

Tantalus 30. Apr 2003

Hi Sinbad, danke für die Links, werd die Progs auch am langen WE mal antesten. ;) cya...

??? 30. Apr 2003

Klasse! Danke für die Infos, endlich ein Grund, mal ein paar mehr Daten strukturiert auf...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /