Abo
  • Services:

Metro zeigt die Zukunft des Einkaufens

"Extra Future Store" in Rheinberg bei Duisburg eröffnet

Die Metro Group hat in Rheinberg bei Duisburg ihren weltweit ersten "Future Store" eröffnet. In dem umgebauten Verbrauchermarkt der Metro-Handelskette Extra seien neue Technologien zu einem komplexen System verknüpft worden, die so einen Ausblick auf die Zukunft des Einkaufens gewähren sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Neuerungen im Laden zählen drahtlose Datenübertragung, eine intelligente Waage, die frische Waren automatisch erkennt und wiegt, elektronische Preisauszeichnung und weitere Einkaufshilfen wie die automatische Selbstzahlerkasse und Radio Frequency Identification (RFID). In einer modernen Verkaufsatmosphäre sollen Zukunftstechnologien für den Handel von morgen unter realen Bedingungen getestet und weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München

Der Future Store ist das erste Projekt der Metro Group Future Store Initiative. Partner der Initiative sind neben dem weltweit fünftgrößten Handelsunternehmen Metro der Halbleiterhersteller Intel, Softwarehersteller SAP und weitere Unternehmen aus der IT-Branche sowie der Konsumgüterindustrie.

"Die Metro Group Future Store Initiative unterstreicht die führende Rolle unseres Unternehmens als treibende Kraft für Innovationen im Handel. Wir sehen dies auch als deutliches Signal für Deutschland als Standort modernster Technologie und tragfähiger Zukunftsvisionen", sagte Dr. Hans-Joachim Körber, Vorstandsvorsitzender der Metro Group, bei der Eröffnung des Future Stores. "Der Einsatz modernster Technologien auf allen Stufen der Wertschöpfung ist für uns ein wichtiger Baustein bei der konsequenten Optimierung unserer Vertriebskonzepte."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

tommi 28. Jun 2003

Nun, ich habe mir - da ich am Ort wohne - den Extra-Future-Store angesehen. Und ich mu...

banzai 30. Apr 2003

Wenn man Ahnung von Werkzeug hat, findet man abseits der Billigramschtheke auch im...

Mem 30. Apr 2003

"...wenn es sie nicht mehr gibt!" Das ist der springende Punkt. Solange derartige...

rattenzahn 29. Apr 2003

Hallo, nichts gegen den Porsche...hier gibt es viiiiiiele schöne Landstrassen. Aber im...

Mad.Machine 29. Apr 2003

Ich weiss es nicht, ich weiss es...ob man beim preisbewussten Einkauf nur ein paar Cent...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /