Abo
  • IT-Karriere:

Intels Celeron sinkt im Preis

2,4-GHz-Modell dicht an der 100-Euro-Marke

Nachdem Intel den Celeron seit Anfang April 2003 auch mit einer Taktfrequenz von 2,4 GHz ausliefert, wurde nun der Preis des für das Einsteigersegment gedachten Desktop-Prozessors gesenkt. Die Celeron-Preissenkung betrifft - im Gegensatz zur kürzlichen Pentium-4-Preissenkung - alle Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Celeron-Topmodell mit 2,4 GHz sank von 127,- US-Dollar um 19 Prozent auf 103,- US-Dollar, die Preissenkung beim 2,3-GHz-Celeron von 117,- US-Dollar um 24 Prozent auf 89,- US-Dollar. Der Celeron 2,2 GHz wurde - wie das Topmodell - ebenfalls um 19 Prozent im Preis gesenkt, anstelle von zuvor 103,- US-Dollar liegt der Preis hier nun bei 83,- US-Dollar. Das nunmehr kleinste Modell ist der Celeron 2,1 GHz, der von 89,- auf 79,- US-Dollar sank, was einer Preissenkung um 11 Prozent entspricht. Die Celerons mit 2 und weniger GHz listet Intel nicht mehr.

Stellenmarkt
  1. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  2. afb Application Services AG, München

Die neuen Celerons werden wie der Pentium 4 in einem 0,13-Mikron-Prozess gefertigt und nutzen ebenfalls ein 478-Pin-Gehäuse. Die Chips basieren auf einem Northwood-Kern (Pentium 4) und laufen mit einem Front-Side-Bus von 400 MHz (100 MHz x 4 Pipelines). Sie verfügen allerdings mit 128 KByte über einen deutlich kleineren Cache als der Pentium 4, was in aufwendigeren Anwendungen und Spielen zu einer geringeren Leistung führt.

Die genannten Großhandelsstückpreise (ab je 1.000 Stück) sind wie üblich mehr als Richtwerte zu sehen, denn die Marktpreise fallen oft etwas niedriger aus. Ein tagesaktueller Prozessor-Preisvergleich für Endkunden findet sich übrigens unter markt.golem.de.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 274,00€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    •  /