Apple verkauft Musik von allen Majors

Songs für 99 US-Cent pro Stück - derzeit nur in den USA

Apple hat mit dem iTunes Music Store einen eigenen Online-Musikdienst gestartet, der es erlaubt, für 99 US-Cent einen Song zu kaufen und auf den eigenen Rechner herunterzuladen. Die gekauften Musikstücke dürfen für den persönlichen Gebrauch auf eine unbegrenzte Zahl von CDs gebrannt werden. Die Songs können auf beliebig vielen iPod-Musikplayern und auf bis zu drei Macintosh-Computern abgespielt und mit jedem Programm - darunter iPhoto, iMovie und iDVD - genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Der iTunes Music Store geht neue Wege, was die Nutzungsrechte angeht: Es existieren keine Einschränkungen, was das Brennen auf CD für den persönlichen Gebrauch oder die Zahl der iPods angeht, auf denen man unterwegs seine Musik hören möchte", so Steve Jobs, CEO von Apple. "Kunden möchten nicht als Kriminelle behandelt werden, und die Künstler möchten nicht um die Früchte ihrer Arbeit betrogen werden. Der iTunes Music Store bietet eine Lösung für beide."

Stellenmarkt
  1. IT Projekt- & Programmmanager (m/w/d)
    Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Serviceingenieur für Automatisierungssysteme (m/w/d)
    ME-Automation Projects GmbH, Kassel-Fuldabrück
Detailsuche

Der iTunes Music Store hat nach Angaben von Apple vom Start weg über 200.000 Songtitel von Musikunternehmen wie BMG, EMI, Sony Music, Universal und Warner im Angebot. Der gesamte Bestand kann u.a. nach Titel, Künstler oder Album durchsucht werden. Von jedem Musikstück im Store besteht die Möglichkeit, einen kostenlosen 30-Sekunden-Ausschnitt zu hören. Mit einem Klick erfolgt der Kauf und der Download eines Songs oder eines ganzen Albums. Der gesamte Musikbestand des iTunes Music Store ist im AAC-Audio-Format (128 Kilobit/Sekunde) kodiert.

iTunes Music Store
iTunes Music Store

Musiktitel von mehr als 20 Künstlern, darunter Bob Dylan, U2, Eminem, Sheryl Crow und Sting, werden vom iTunes Music Store exklusiv angeboten, spezielle Musikvideos von einigen dieser Künstler sind kostenfrei zu sehen. Der iTunes Music Store bietet nach Angaben von Apple auch Neuerscheinungen, Newcomern und Empfehlungen von Kennern ein Forum und deckt viele Musikrichtungen und Epochen ab.

Der Zugang zum iTunes Music Store ist in iTunes 4, der vierten Version der Digital Music Jukebox-Software von Apple, integriert. Die Software iTunes 4 ermöglicht es, Musik zu kaufen, herunterzuladen, zu organisieren und abzuspielen. Neue Features wie die Unterstützung der Rendezvous-Technologie ermöglichen es, die eigene Musiksammlung auf verschiedenen Macs im Netzwerk abzuspielen, ohne die Musikdateien selbst hin- und herkopieren zu müssen.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Software iTunes 4 mit dem Zugang zum iTunes Music Store steht ab sofort kostenlos als Download unter www.apple.com/de/itunes zur Verfügung. Der iTunes Music Store setzt eine gültige Kreditkarte und eine Rechnungsadresse in den USA, einen Mac mit MacOS X 10.1.5 oder neuer sowie iTunes 4 voraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Armin Amler 18. Jul 2003

Das ist ja alles wirklich toll. Aber wann kann ich nun endlich Songs mit meinem eigenen...

chr 17. Jul 2003

wieso willst du deshalb denn in amiland wohnen?

gast 30. Apr 2003

komplette Alben kosten "nur" 9,99 $ - egal wieviele Titel drauf sind. von den 99 Cent...

Andre 30. Apr 2003

das ist doch quatsch.. kenne selber genug musiker.. von 99 Cent pro stück würden die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernsehen
Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
Eine Anleitung von Mathias Küfner

Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Entlastungspaket: Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
    Entlastungspaket
    Länder stimmen für 9-Euro-Ticket

    Der Bundesrat hat das Entlastungspaket bewilligt. ÖPNV-Verkehrsverbünde starten in den nächsten Tagen den Verkauf des 9-Euro-Tickets.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /