Abo
  • Services:

Unicode in der Version 4.0 verabschiedet

Unicode 4.0 erhielt zahlreiche Verbesserungen

Das Unicode-Konsortium aktualisierte den Unicode-Standard und veröffentlichte die Version 4.0 des Zeichenkodierungssystems. Damit umfasst Unicode nun mehr als 96.000 Schriftzeichen, um einen Datenaustausch über Sprachgrenzen hinweg ohne Informationsverlust zu garantieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Unicode 4.0 beherrscht das Kodierungssystem sogar die antike Schrift Linear B, die um 1400 vor Christus im antiken Griechenland verwendet wurde. Aber auch andere antike Schriften soll das aktuelle Unicode nun unterstützen und Verbesserungen bei der Nutzung zahlreicher moderner Sprachen erhalten haben. Schließlich wurden weitere Symbole für mathematische Aufgaben oder technische Zeichnungen hinzugefügt.

Stellenmarkt
  1. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Mit Hilfe von Unicode erscheinen damit kodierte Daten ohne Informationsverlust, so dass etwa Anwendungsprogramme oder Internet-Seiten für viele Systeme, Sprachen und Länder direkt eingesetzt werden können. Eine Anpassung an andere Sprachen fällt daher nicht mehr an.

Das Unicode-Konsortium bietet technische Informationen zu Unicode 4.0 online zur Einsicht an. In gedruckter Form erscheint "The Unicode Standard, Version 4.0" als Buch (ISBN 0-321-18578-1) im September 2003 bei Addison-Wesley.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /