Spieletest: Zelda The Wind Waker - Genialer Videospieltraum

Screenshot #3
Screenshot #3
Links Bewegungsrepertoire ist in The Wind Waker angewachsen. Rennen und (automatisch) springen konnte er schon früher, nun beherrscht er aber auch in bester Splinter-Cell-Manier das Anpressen an Wände und den unauffälligen Blick um die Ecke. Das wichtigste Hilfsmittel ist und bleibt das Schwert, mit dem einfache Schläge, aber auch mächtige Sprung- und Wirbel-Attacken möglich sind. Im Spielverlauf bekommt man zudem unter anderem einen Greifhaken, mit dem man sich an bestimmten Objekten festhalten und dann über Abgründe hinwegschwingen kann, und ein großes Baum-Blatt, das Link bei einem Sprung über den Kopf halten kann, um so zu schweben und größere Entfernungen in der Luft zurückzulegen.

Stellenmarkt
  1. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Ebenfalls hilfreich ist der Bumerang: Bis zu fünf Gegner oder Objekte können mit ihm gleichzeitig anvisiert und dann mit einem Wurf ausgeschaltet werden. Ein nicht ganz so wichtiges, dafür aber sehr amüsantes Item ist der so genannte Tingle-Receiver: Wer über einen Game Boy Advance verfügt, kann ihn mittels Link-Kabel an den zweiten Controller-Port des GameCube anschließen und in bestimmten Situationen das kleine grüne Männchen Tingle zur Hilfe rufen. Auf dem GBA-Screen wird dann eine Karte angezeigt, mit der sich bestimmte Schätze oder andere Informationen ausfindig machen lassen. Zur Lösung des Spieles ist der Tingle-Receiver nicht nötig, wer aber über einen GBA verfügt, sollte sich dieses witzige Feature nicht entgehen lassen.

Screenshot #5
Screenshot #5
Das Inventar fasst allerdings noch weitaus mehr Gegenstände - hier kann praktisch ohne Platzbegrenzung alles abgelegt werden, was man im Spielverlauf so findet, etwa Glücksamulette, Futter zum Herbeilocken von Tieren, eine Kamera, mit der sich Schnappschüsse machen lassen, ein Fernrohr, um auch entlegene Objekte zu betrachten oder Flaschen für Wasser und Zauber-Tränke. Trotz der komplexen Steuerungsmöglichkeiten ist man nie überfordert, die vielfältigen Optionen wurden vorbildlich auf das GameCube-Pad gelegt.

Eine zentrale Rolle spielt natürlich der angesprochene Taktstock, für dessen Einsatz man im Spielverlauf bestimmte Melodien erlernt. Mit dem nötigen Rhythmusgefühl lassen sich diese Melodien dann mit dem rechten Analog-Stick spielen, was unter anderem zur Beeinflussung des Windes genutzt werden kann - etwa, wenn er bei den Fahrten mit dem Schiff aus der "richtigen" Richtung kommen soll oder man ein klein wenig Rückenwind für einen weiten Sprung oder den Wurf einer Bombe benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Zelda The Wind Waker - Genialer VideospieltraumSpieletest: Zelda The Wind Waker - Genialer Videospieltraum 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


irata 09. Mai 2003

Woher hast du eigentlich deine Definiton für RPG? Die Definiton von Allgame (nicht dass...

CandyMan 07. Mai 2003

Als Action Adventure kann man es wohl eher beschreiben.

/ajk 05. Mai 2003

Leutz, einfach spielen. :) Und wer nicht darauf steht, soll mal Metroid Prime versuchen...

inu 05. Mai 2003

Ja, Anleihen wirds wohl haben. Vermutlich in der Form von Werten, die sich verändern...

irata 03. Mai 2003

Wie du es auch immer definieren willst :-) Und manche meinen sogar, daß ein C-RPG gar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Zum Tod von Sir Clive Sinclair
Der ewige Optimist

Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
Ein Nachruf von Martin Wolf

Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Huntsman V2: Razer will die weltweit schnellste Tastatur bauen
    Huntsman V2
    Razer will "die weltweit schnellste Tastatur" bauen

    Die Huntsman V2 verwendet wieder optische Switches von Razer, optional auch Clicky-Schalter. Außerdem soll das Tippgeräusch leiser sein.

  3. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ [Werbung]
    •  /