Abo
  • Services:

Google führt automatisierte, Content-bezogene Werbung ein

Keyword-Werbung für das gesamte Web - Tomorrow Focus als erster Partner

Google will in Deutschland Content-bezogene Werbung anbieten. Diese baut auf Googles Keyword-bezogenen Anzeigen und den Ergebnisseiten der Websuche auf und wendet nun diese Technologie auf das gesamte Web an.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei identifiziert Google die Inhalte einer Webseite und schaltet dann automatisch relevante, textbasierte Anzeigen auf dieser Seite. So will Google die Reichweite seiner Werbeprogramme erhöhen und für Website-Inhaber eine zusätzliche Möglichkeit zur Ertragssteigerung anbieten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Gleichzeitig gab Google eine Partnerschaft mit Burda Digital und der Tomorrow Focus AG bekannt. Anhand dieser Partnerschaft wird Google Content-bezogene Werbung auf einigen Medien-Websites von Burda Digital und der Tomorrow Focus AG, darunter focus.de, chip.de, max.de und onvista.de anzeigen.

"Indem Anzeigen auf Content-Seiten im ganzen Web angezeigt werden, verbessert die Content-bezogene Werbung von Google die Reichweite von tausenden von Google-Werbetreibenden", so Omid Kordestani, Googles Senior Vice President, Worldwide Sales und Field Operations. "Durch diese Partnerschaft erhalten die Benutzer von Burda Digital und der Tomorrow Focus AG relevante Werbeinformationen, die sich automatisch auf den Content beziehen, der für sie von Interesse ist."

In den USA hatte Google das Content-Targeted Advertising getaufte Programm im März 2003 vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Candelaver 10. Apr 2004

Tja wer noch Google nutzt dem ist nich mehr zuhelfen. jede Suchaktion wird zum...

cmi 30. Apr 2003

tja.. vor jahren war google ein geheimtip, heute ist es ein monopolist. und das schmeckt...

banzai 30. Apr 2003

was bekomme ich denn für contentbezogene Werbung, wenn ich Nachrichtenseiten gucke...

ver Googled 29. Apr 2003

Langsam wird Google das, was man Monopolist nennt. Die Werbekunden bekommen mit immer...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /