O'Reilly will Hunderte Bücher kostenlos ins Netz stellen

Verlag stellt ältere Titel unter Creative Commons Attribution Lizenz

Der Verlag O'Reilly & Associates plant, zahlreiche Bücher kostenlos zum Download anzubieten, was O'Reilly-CEO Tim O'Reilly auf der Emerging Technology Conference ankündigte. Dabei nutzt O'Reilly das so genannte "Founders' Copyright", das es Rechteinhabern erlaubt, Werke nach Ablauf der ursprünglichen Schutzfrist von 14 Jahren, die im US-Urhebergesetz von 1790 vorgesehen ist, als öffentliches Gut freizugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Entsprechende Bücher will O'Reilly nun - die Zustimmung der Autoren vorausgesetzt - unter der Creative Commons Attribution Lizenz veröffentlichen, die es jedem erlaubt, die Bücher zu kopieren und zu verbreiten, solange der ursprüngliche Verlag und Autor genannt wird. Bisher hätten rund 80 Prozent der angefragten Autoren ihre Zustimmung zu einer entsprechenden Freigabe gegeben.

Stellenmarkt
  1. Master Data Specialist (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Darüber hinaus will O'Reilly auch Hunderte von gedruckten Büchern unter die Creative Commons Attribution Lizenz stellen. Mit dem so genannten "Sonny Bono Copyright Extension Act" wurde der Schutzzeitraum für Urheberrechte in den USA auf 70 Jahre nach dem Tod des Autors erweitert.

O'Reilly bietet bereits seit Jahren einzelne Bücher unter freien Lizenzen kostenfrei zum Download an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Redwoodt37 30. Apr 2003

Beim lesen dieses Artikels kam mir die Frage, wie verhält sich das mit Musik und...

Agrabar 28. Apr 2003

Als Windows-User is man das klauen einfach schon zu sehr gewohnt - oft wird einem dies...

olivetti 28. Apr 2003

Recht hast du, mit dem Denken klappts hier manchmal nicht wirklich so gut.

-=mArCoZ=- 28. Apr 2003

Heyhey, anstatt sich zu freuen, dass ein kommerzielles Unternehmen etwas für die...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /