Abo
  • Services:

Sechs Beitrittsländer treten EU-Datenaustausch-Programm bei

Slowenien, Polen, Tschechien, Malta, Estland und Zypern wollen IDA nutzen

Slowenien, Polen, die Tschechische Republik, Malta, Estland und Zypern haben mit der Europäischen Kommission vorläufige Vereinbarungen geschlossen, mit denen ihre Beteiligung am Programm "Interchange of Data between Administrations" (IDA) auf eine formelle Grundlage gestellt wird. Damit soll den sechs EU-Beitrittsländern die Nutzung der gesamteuropäischen elektronischen Infrastruktur ermöglicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die IDA-Infrastruktur tauschen die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten Daten über die Anwendung des Gemeinschaftsrechts, die Durchsetzung der Binnenmarktvorschriften und die Bereitstellung von grenzüberschreitenden elektronischen Behördendiensten (E-Government) für Bürger und Unternehmen aus. Mit der Unterzeichnung der "Memoranda of Understanding" erhalten die Länder laut Europäischer Kommission das Recht, am IDA-Programm zu den gleichen Bedingungen teilzunehmen wie die Länder des Europäischen Wirtschaftsraumes. Sie verpflichten sich allerdings auch, zum IDA-Haushalt beizutragen, dessen Jahresvolumen sich auf 25 Millionen Euro beläuft.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Zu den Diensten, die den Programmteilnehmern zur Verfügung stehen, gehören Spezialsoftware, technische Anleitungen und Normen für die Interoperabilität elektronischer Behördendienste. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einem sicheren und effizienten elektronischen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Verwaltungsebenen. Diese Dienste sieht die Europäsche Kommission als einen wesentlichen Faktor für die rasche Einführung moderner E-Government-Lösungen, wie sie der Aktionsplan eEuropa 2005 vorsieht.

Ein anderes wichtiges Ziel des Programms IDA ist die Koordinierung und Finanzierung elektronischer Netze für die Durchführung des Gemeinschaftsrechts, die den Austausch von Informationen zwischen den Mitgliedstaaten und den EU-Institutionen erfordert. Der Zugang zu diesen Netzen soll den Beitritts- und Bewerberländern die Übernahme und Durchführung des geltenden Gemeinschaftsrechts (des so genannten Acquis Communitaire) erleichtern.

Im vergangenen Jahr wurden Initiativen gestartet, um Beitritts- und Bewerberländer über das Programm zu informieren, unter anderem gab es bereits IDA-Informationstage in Bulgarien, Malta und Polen. Beitritts- und Bewerberländer haben bereits Beobachterstatus in den IDA-Arbeitsgruppen der nationalen Sachverständigen für Bereiche wie Netzsicherheit, E-Government-Portale, elektronische Ausschreibungen und Normen für eine verstärkte Interoperabilität zwischen öffentlicher Verwaltung, Unternehmen und Bürgern.

Als Nächstes wird laut der Europäischen Kommission Ungarn ein Memorandum of Understanding unterzeichnen, die verbleibenden Beitrittsländer Lettland, Litauen, Slowakei sowie drei Bewerberländer (Bulgarien, Rumänien und die Türkei) würden 2003 folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. 399€ (Vergleichspreis 469€)

NIfty 25. Apr 2003

Toll, sie führen Email und ne Groupware/Foren ein ?


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /