Abo
  • Services:

DivX 5.0.5 - Gravierender Fehler behoben

Vorgängerversion-5.0.4-komprimierte Videos teils nur als I-Frames

Kurz nachdem DivX 5.0.4 für Windows-PCs erschienen ist, gibt es nun noch einen Nachschlag: Die Version 5.0.5 des beliebten MPEG-4-basierten Videocodecs behebt einen gravierenden Fehler, der beim Vorgänger in Verbindung mit einigen Video-Capturing-Anwendungen auftrat.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei hatte der Codec jedes Einzelbild als einen I-Frame kodiert, unter anderem bei Einsatz von Anwendungen wie AVIUtil oder DVD2AVI und einigen anderen Tools. In der Regel werden nur verhältnismäßig wenige I-Frames gesetzt, diese stellen komplette, komprimierte Einzelbilder dar, die direkt angesprungen werden können. Um eine hohe Kompressionsrate zu erreichen, werden jedoch zwischen I-Frames "nur" Veränderungen zwischen Bildern gespeichert, was bei ausschließlicher Kodierung mit I-Frames wegfällt und deutlich größere Videodateien zur Folge hat.

Von der offiziellen Website www.DivX.com kann der DivX-Codec im Paket mit dem DivX Player 2.1 heruntergeladen werden, wie üblich als werbefinanzierte oder kostenpflichtige DivX-Pro-Version sowie als kosten- und werbelose Basis-Version. Letztere kommt zwar ohne das mit der Version 5.0.4 eingeführte EKG-Kompressions-Tool, reicht allerdings für Nutzer, die lediglich auf DivX-Wiedergabe Wert legen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

Jan 14. Jun 2003

Ich codiere jeden Film den ich in die Hände bekomme auf DivX3.11a mit GKnot und der...

bertl 19. Mai 2003

Du solltest dir einen ordentlichen DVD-Player, einen größeren Fernseher (Farbe) mit mehr...

Thypoon 19. Mai 2003

lol. das liegt nur daran dass 95% aller die filme rippen und codieren keine ahnung haben...

ich 28. Apr 2003

Hallo, könntest Du mal die Parameter weitergeben, mit der Du die 2h auf einen Rohling...

Volker 28. Apr 2003

quatsch, ich mach alles was unter 2 stunden ist auf einen rohling mit 128kb mp3 ton und...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /