Abo
  • Services:

ScanSoft übernimmt SpeechWorks

Produktpalette für Sprachtechnologien, Applikationen und Services geplant

ScanSoft, ein Anbieter von Softwarelösungen zur Text-, Bild- und Sprachverarbeitung, und SpeechWorks haben die verbindliche Übernahme des gesamten sich im Handel befindlichen Aktienvermögens von SpeechWorks durch ScanSoft und damit die Unternehmensübernahme angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

SpeechWorks bietet Lösungen zur Spracherkennung, Text-to-Speech und Personen-Verifikation für Netzwerke und Embedded-Umgebungen per Spracheingabe an. Laut der Vereinbarung wird ScanSoft etwa 32,6 Millionen Aktien seines Aktienvermögens an SpeechWorks Aktionäre ausgeben, die dann 0,86 einer ScanSoft-Aktie für jede SpeechWorks-Aktie erhalten.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Das Volumen der Transaktion beläuft sich auf ca. 132 Millionen US-Dollar und ergibt sich aus dem Netto-Bargeldvermögen von SpeechWorks von 49 Millionen US-Dollar zum 31. Dezember 2002 und dem ScanSoft-Aktienpreis von 5,56 US-Dollar am Börsenschluss vom 23. April 2003. Basierend auf dem Durchschnitts-Aktienpreis der beiden Unternehmen in den letzten 30 Tagen liegt der zu zahlende Optionspreis bei 63 Prozent.

ScanSoft und SpeechWorks wollen zusammen eine umfassende Produktpalette für Sprachtechnologien, Applikationen und Dienstleistungen anbieten und neue Sprach-Schnittstellen und -Lösungen entwickeln.

Zudem erhofft man sich aus dem Zusammenschluss eine breitere technologische Stärke und ein verbessertes Produktangebot sowie stärkere und leistungsfähigere Vertriebskanäle und Partnerschaften sowie eine breitere globale Präsenz und eine schlagkräftige Service-Organisation.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,66€
  2. 4,99€
  3. 6,66€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /