Abo
  • Services:
Anzeige

Macromedia Flash MX Data Connection Kit kommt

Vorgefertigte Komponenten für die Entwicklung von Applikationen

Ende April 2003 soll das neue Macromedia Flash MX Data Connection Kit erhältlich sein. Es besteht aus Software-Modulen zur Verwendung in Flash-Awendungen, mit denen sich unterschiedliche Datenquellen per Drag&Drop einbinden lassen. Neben diesen Firefly-Komponenten, die von der Firma CyberSage Software übernommen wurden, besteht das Paket aus einer Entwickler-Version von Macromedia Flash Remoting MX und einer Reihe von speziellen Schnittstellen.

"Das Macromedia Flash MX Data Connection Kit vereinfacht die Verbindung zu verschiedenen Datenquellen innerhalb einer Flash-MX-Applikation beträchtlich und beschleunigt damit die Entwicklung von Rich-Internet-Anwendungen", erläuterte Norm Meyrowitz, Präsident des Produktbereichs bei Macromedia in San Francisco. Ein wichtiges Element des Pakets seien die Macromedia-Firefly-Komponenten, die ein Framework für den Zugang, die Anzeige und die Aktualisierung der Daten innerhalb einer Flash-MX-Anwendung bereitstellen.

Anzeige

Die Firefly-Komponentenarchitektur, die Macromedia von CyberSage Software in San Diego erworben hat, erhält für den schnellen Datenzugriff spezielle Schnittstellen. Diese sollen für die Integration mit den verschiedensten Datenquellen wie etwa XML, Microsoft SQL-Server und Macromedia Flash Remoting sorgen. Für eine konsistente Visualisierung der Daten umfassen die Firefly-Komponenten Elemente, mit deren Hilfe die Präsentations- von der Applikationslogik getrennt werden kann. Das so genannte "XML Shadowing" unterstützt die Echtzeit-Verfolgung von Datenveränderungen und schickt an den Server für das Update der Original-Datenquelle nur die Differenz zurück - und nicht den kompletten Datensatz. Dadurch wird der Datenverkehr im Netzwerk verringert und verschiedene Anwender können gleichzeitig mit derselben Datenquelle arbeiten.

Der Macromedia-Firefly-Remoting-Connector ist in den Applikationsserver Macromedia ColdFusion MX integriert. Die enthaltene Entwickler-Version von Macromedia Flash Remoting MX kann zusammen mit den Macromedia-Firefly-Komponenten dazu genutzt werden, um auf zusätzliche Datenquellen wie beispielsweise ColdFusion, Microsoft .NET, Java und SOAP-basierte Web Services zuzugreifen. Zielgruppe des neuen Macromedia-Produkts sind vor allem Web-Designer, die nur begrenzte Flash-Kenntnisse besitzen und für Visual-Basic-, Delphi- oder Java-Programmierer, die in die Entwicklung von Flash-Applikationen einsteigen wollen.

Das Macromedia Flash MX Data Connection Kit für Windows 98 SE, Windows ME, Windows NT4, Windows 2000 und Windows XP soll Ende April 2003 ausschließlich in englischer Sprache verfügbar sein. Es kostet 289,- Euro für kommerzielle Nutzer und 189,- Euro für Anwender im Bildungsbereich. Abonnenten von Macromedia DevNet Professional sollen die Software ab nächster Woche (KW 18/03) downloaden können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  2. OSRAM GmbH, Paderborn
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,75€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    gaga2 | 21:11

  2. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    DetlevCM | 21:04

  3. Re: Andere Frage!

    DetlevCM | 21:01

  4. Vorsicht mit "nicht autorisierter Software"

    niemandhier | 20:53

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    Niaxa | 20:47


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel