• IT-Karriere:
  • Services:

Macromedia Flash MX Data Connection Kit kommt

Vorgefertigte Komponenten für die Entwicklung von Applikationen

Ende April 2003 soll das neue Macromedia Flash MX Data Connection Kit erhältlich sein. Es besteht aus Software-Modulen zur Verwendung in Flash-Awendungen, mit denen sich unterschiedliche Datenquellen per Drag&Drop einbinden lassen. Neben diesen Firefly-Komponenten, die von der Firma CyberSage Software übernommen wurden, besteht das Paket aus einer Entwickler-Version von Macromedia Flash Remoting MX und einer Reihe von speziellen Schnittstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das Macromedia Flash MX Data Connection Kit vereinfacht die Verbindung zu verschiedenen Datenquellen innerhalb einer Flash-MX-Applikation beträchtlich und beschleunigt damit die Entwicklung von Rich-Internet-Anwendungen", erläuterte Norm Meyrowitz, Präsident des Produktbereichs bei Macromedia in San Francisco. Ein wichtiges Element des Pakets seien die Macromedia-Firefly-Komponenten, die ein Framework für den Zugang, die Anzeige und die Aktualisierung der Daten innerhalb einer Flash-MX-Anwendung bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. über experteer GmbH, Lauffen am Neckar

Die Firefly-Komponentenarchitektur, die Macromedia von CyberSage Software in San Diego erworben hat, erhält für den schnellen Datenzugriff spezielle Schnittstellen. Diese sollen für die Integration mit den verschiedensten Datenquellen wie etwa XML, Microsoft SQL-Server und Macromedia Flash Remoting sorgen. Für eine konsistente Visualisierung der Daten umfassen die Firefly-Komponenten Elemente, mit deren Hilfe die Präsentations- von der Applikationslogik getrennt werden kann. Das so genannte "XML Shadowing" unterstützt die Echtzeit-Verfolgung von Datenveränderungen und schickt an den Server für das Update der Original-Datenquelle nur die Differenz zurück - und nicht den kompletten Datensatz. Dadurch wird der Datenverkehr im Netzwerk verringert und verschiedene Anwender können gleichzeitig mit derselben Datenquelle arbeiten.

Der Macromedia-Firefly-Remoting-Connector ist in den Applikationsserver Macromedia ColdFusion MX integriert. Die enthaltene Entwickler-Version von Macromedia Flash Remoting MX kann zusammen mit den Macromedia-Firefly-Komponenten dazu genutzt werden, um auf zusätzliche Datenquellen wie beispielsweise ColdFusion, Microsoft .NET, Java und SOAP-basierte Web Services zuzugreifen. Zielgruppe des neuen Macromedia-Produkts sind vor allem Web-Designer, die nur begrenzte Flash-Kenntnisse besitzen und für Visual-Basic-, Delphi- oder Java-Programmierer, die in die Entwicklung von Flash-Applikationen einsteigen wollen.

Das Macromedia Flash MX Data Connection Kit für Windows 98 SE, Windows ME, Windows NT4, Windows 2000 und Windows XP soll Ende April 2003 ausschließlich in englischer Sprache verfügbar sein. Es kostet 289,- Euro für kommerzielle Nutzer und 189,- Euro für Anwender im Bildungsbereich. Abonnenten von Macromedia DevNet Professional sollen die Software ab nächster Woche (KW 18/03) downloaden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /