Abo
  • Services:

Iomega: NAS-Server für mittelständische Unternehmen

Bis zu 120 GByte RAID-5-Speicherkapazität

Iomega bringt jetzt eine neue Generation von Network-Attached-Storage-(NAS-)Servern auf den Markt. Die neuen Iomega-NAS-P800m- und P850m-Server liefern bis zu 1,4 Terabyte Speicherkapazität und sind vor allem für kleine und mittlere Unternehmen und Workgroups konzipiert. NAS-Geräte sind dafür gedacht, die Speicherkapazität existierender Netzwerke zu erweitern und Daten aus dem gesamten Netzwerk zu konsolidieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Iomega-NAS-P800m- und P850m-Server kommen standardmäßig mit einem Distributed File System Service (DFS) für die nahtlose Einbindung zusätzlicher Iomega-NAS-Server in das Netzwerk daher und unterstützen Active Directory Services (ADS) für die Verwaltung von Usern, Servern und Zugriffsregeln. Dazu kommt ein Persistent Storage Manager (PSM) für Snapshots von Daten aus dem Netzwerk und die Wiederherstellung verlorener, beschädigter oder versehentlich gelöschter Dateien sowie ein File Replication Service (FRS), um Regeln und Login-Skripte zwischen Windows-2000-Servern zu replizieren und ein Storage Resource Manager (SRM) für die Zuteilung von Speicherplatz, Filtern von Dateien und für Reports über die Nutzung von Dateien. Auf Basis eines regelbasierten Ansatzes wertet dieses Tool Informationen darüber aus, wie der Speicherplatz genutzt wird.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Der Iomega NAS P800m und der P850m liefern bis zu 120 GByte RAID-5-Speicherkapazität (insgesamt 1.440 GByte nutzbare Kapazität). Im laufenden Betrieb austauschbare ("hot-swappable") Netzteile, Lüftungsventilatoren und Laufwerke sorgen nach dem Herstellerversprechen für eine hohe Verfügbarkeit der NAS-Server.

Mit Hilfe der zwei 2,4-GHz-Intel-Xeon-CPUs mit Hyper-Threading-Technologie sollen die Modelle der NAS-800-Serie mehr Nutzer und einen höheren Datendurchsatz gewährleisten. Durch die hohe Prozessorleistung soll das Software RAID der NAS-800-Serie die gleiche Leistung wie ein Hardware RAID erreichen, aber deutlich günstiger sein. Dazu kommen noch Dual-Gigabit-Ethernet-(GbE-)Ports und Dual-Fast-Ethernet-Ports. Zusätzlich ist beim Modell P850m eine der GbE-Karten eine Alcritech TCP/IP Offload Engine, die CPU und Bus entlastet und die Leistung um bis zu 20 Prozent verbessern soll.

Die NAS-Lösungen laufen unter Microsoft Windows 2000 und sind ab 28. April 2003 zu einem Preis von 17.968,40 Euro für das Iomega NAS P800m beziehungsweise 25.508,40 Euro für das Iomega P850m erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€

IOMaster 02. Mai 2003

Du hast recht. Keiner würde in Gottes Namen so viel geld für 120BG ausgeben... Ich würde...

MasterCD 25. Apr 2003

Wer in Gottes Namen gibt denn heutzutage noch soviel Geld für 120 GB Speicherkapazität...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /