Abo
  • Services:

Symantec profitiert von der Angst der Anwender

Geschäftsjahr 2003 mit Rekordumsätzen und -gewinnen abgeschlossen

Symantec hat die Ergebnisse des vierten steuerlichen Quartals sowie des gesamten Geschäftsjahres 2003 vorgestellt, das am 28. März 2003 schloss. Symantec verzeichnete im vierten Quartal Einnahmen von 390 Millionen US-Dollar, was eine Zunahme von 26 Prozent gegenüber den 311 Millionen US-Dollar des Vorjahresquartals bedeutet. Umsatzerlöse des Geschäftsjahres 2003 lagen bei 1,407 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 31 Prozent gegenüber 1,071 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit diesem starken letzten Quartal endet ein außergewöhnlich gutes Jahr für Symantec", so John W. Thompson, Symantec Chairman und CEO. "Sowohl das Quartal als auch das Geschäftsjahr haben Rekordumsätze und -gewinne trotz schwieriger Zeiten erbracht und damit alle unsere Erwartungen übertroffen. Unsere umfassende Kundenbasis, erstklassige Sicherheitslösungen und eine unübertroffene geographische Diversifizierung haben zu unserem Erfolg beigetragen."

Stellenmarkt
  1. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Der Nettogewinn lag nach GAAP bei 68 Millionen US-Dollar gegenüber 5 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis pro Aktie lag bei 0,41 US-Dollar, verglichen mit 0,03 US-Dollar im Vergleichsquartal des letzten Geschäftsjahres. Für das Geschäftsjahr 2003 verzeichnete Symantec einen Jahresüberschuss von 248 Millionen US-Dollar im Vergleich zu einem Nettoverlust von 28 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2002. Der Gewinn pro Aktie lag bei 1,54 US- Dollar gegenüber einem Verlust pro Aktie von 0,20 US-Dollar im Geschäftsjahr 2002.

Der Non-GAAP-Nettogewinn für das vierte steuerliche Quartal lag bei 78 Millionen US-Dollar, verglichen mit 65 Millionen US-Dollar aus dem Vergleichsquartal 2002. Der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie lag bei 0,47 US-Dollar, verglichen mit einem Ergebnis pro Aktie von 0,41 US-Dollar im Vorjahresquartal. Für das Geschäftsjahr 2003 verzeichnete Symantec einen Non-GAAP-Nettogewinn von 280 Millionen US-Dollar, verglichen mit 201 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2002. Der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie lag bei 1,72 US- Dollar, verglichen mit einem Gewinn pro Aktie von 1,30 US-Dollar im Geschäftsjahr 2002.

Im vierten Quartal machte Symantecs weltweites Geschäft mit Unternehmenssicherheitslösungen 41 Prozent des Gesamtumsatzes aus und wuchs somit um 32 Prozent verglichen mit dem selben Quartal des letzten Geschäftsjahres. Symantecs Endanwender-Geschäft wuchs um 32 Prozent und machte somit 43 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Internationale Umsätze trugen mit 51 Prozent zum Gesamtumsatz im vierten Quartal bei und wuchsen damit um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Umsatzerlöse in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika führten das Wachstum mit 36 Prozent innerhalb eines Jahres an, während die Umsatzerlöse in den USA um 23 Prozent zunahmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. 32,99€
  4. 2,99€

c.b. 25. Apr 2003

warum sollte symantec auch nicht davon profitieren dürfen? schliesslich haben der gründer...

Wau Hund 25. Apr 2003

Ist schon mal überprüft worden, ob diese sogen. "Heilsbringer" auch dazu dienen einen...

vic_dorn 25. Apr 2003

vielleicht gibt es ja gar keine "freien" virenprogrammierer sonder die AV firmen...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /