Abo
  • Services:

Microsofts DRM-System "schützt" jetzt auch Audio-CDs

Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Macrovision

Macrovision und Microsoft haben ein Lizenz-Abkommen getroffen, infolgedessen die Digital-Rights-Management-Technik von Microsoft zukünftig auch auf Audio-CDs zum Einsatz kommen soll. Macrovision will Plattenfirmen damit die Möglichkeit geben, verschiedene Inhalte auf Audio-CDs auf unterschiedliche Art und Weise zu schützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Kopierschutzangebot betrifft so genannte "Dual-Session-CDs", auf denen sich neben den reinen Audio-Tracks, die vom normalen CD-Player gelesen werden können, weitere Daten befinden, die dann vom PC gelesen und auf portable Player übertragen werden können. Für die Audio-Tracks will Macrovision dabei auf den hauseigenen und mit "CDS" (Cactus Data Shield) bezeichneten Kopierschutz setzen, die DRM-Technik von Microsoft kommt beim Daten-Teil der CD zum Einsatz. Verwendet wird dabei das Media Data Session Toolkit der Windows Media 9 Serie.

Die Technik von Microsoft soll dabei sicherstellen, dass die Daten auf der CD nur dann genutzt und auf portable Player übertragen werden können, wenn man im Besitz der Original-CD ist. Zudem sind mit Hilfe des DRM-Systems vielfältige Einschränkungen bei der Nutzung der Daten möglich. Macrovision verspricht das reibungslose Abspielen der so geschützten CDs in normalen CD-Spielern und Auto-CD-Radios, in Anbetracht der bisher aufgetretenen Probleme vieler Käufer von mit CDS versehen CDs darf diese Aussage zumindest leicht angezweifelt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

Eurit 13. Jun 2003

Hi, ich denke er meint mit der Sicherungssoftware auf eine Festplatte sichern, die als...

Eurit 13. Jun 2003

Hi, ich denke er meint mit der Sicherungssoftware auf eine Festplatte sichern, die als...

Norbert 13. Jun 2003

Wie, Laufwerksbuchstaben? Hast Du mehrere Brenner, und der erste ist dann a, der zweite...

Tom076 07. Mai 2003

@Eurit,ich weiß nicht,welche Datenmengen Du bewältigen musst,wenn es mehr als 3Gigabyte...

Eurit 26. Apr 2003

sorry...hatte nie humor, bin ein steinbeisser...*g ne..ernsthaft...war doch ein...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /