Abo
  • Services:
Anzeige

SpamNet verlangt ab Version 1.0 Abogebühren

Outlook-Erweiterung macht sich P2P-Netz zur Spam-Abwehr zu Nutze

Nachdem Cloudmark den Dienst SpamNet lange Zeit als Beta-Version kostenlos betrieben hat, fallen mit der Veröffentlichung der Version 1.0 Abogebühren an. Nach wie vor arbeitet die Software ausschließlich mit Outlook, so dass Anwender anderer E-Mail-Clients von der Nutzung ausgeschlossen sind. Für die Bekämpfung von Spam setzt der Anbieter auf die aktive Teilnahme der Nutzer in einem P2P-Netzwerk. Der Hersteller plant nicht, die Beta-Version zu deaktivieren, so dass bisherige Anwender die Software weiter kostenlos nutzen können.

Anzeige

Über SpamNet 1.0 werden Spam-Mails über einen "Block"-Knopf als solche gekennzeichnet und diese Informationen an die SpamNet-Gemeinschaft weitergeleitet. Somit erkennt die Software die gleiche E-Mail auch bei anderen Anwendern und sortiert diese automatisch aus. Damit will man einen Großteil des aufkommenden Spam-Verkehrs ausfiltern können.

Die einzige größere Neuerung in SpamNet 1.0 ist eine Auto-Unblock-Funktion, die den geregelten Empfang von Newslettern gewährleisten soll. So genügt es, den Newsletter von einem Anbieter zwei Mal als "Nicht-Spam" zu markieren, um E-Mails dieses Absenders generell nicht fälschlicherweise als Spam aussortieren zu lassen.

Die Software löscht E-Mails nicht, sondern verschiebt Spam-Mails nur aus dem Eingangsordner in ein entsprechendes Spam-Verzeichnis. Sollte eine E-Mail irrtümlicherweise als Spam gekennzeichnet sein, lässt sich das mit einem Knopfdruck wieder rückgängig machen, so dass die betreffende E-Mail bei anderen Nutzern nicht mehr in den Spam-Ordner aussortiert wird.

SpamNet 1.0 funktioniert nach wie vor nur mit Outlook 2000 oder XP und kostet ab sofort 4,99 US-Dollar Abogebühr pro Monat. Für Teilnehmer an dem Beta-Test sinkt der monatliche Abopreis auf 3,99 US-Dollar. Cloudmark plant nicht, die Beta-Version von SpamNet zu deaktivieren, so dass bisherige Nutzer damit weiterarbeiten können. Eine 30-Tage-Testversion steht auf der Hersteller-Homepage zum Download bereit. Nach Herstellerangaben wird SpamNet derzeit von 400.000 Nutzern verwendet.


eye home zur Startseite
... 25. Apr 2003

warum benutzt ihr nicht einfach Outlook ??? in Verbindung mit Hotmail ??? Mach ich schon...

Michael Schilling 25. Apr 2003

Zunächst habe ich den Golem-Artikel nur überflogen und glaubte, es handele sich um eine...

Dr. No 24. Apr 2003

@Querdenker: ist für ALLE eMailclients unter Windows. Für Unix / Linux schau mal unter CU

Querdenker 24. Apr 2003

Was für Alternativen gibt es? Für andere Clients, Linux, Win...

Dr. No 24. Apr 2003

Gebühr bezahlen für einen Spamfilter? Es gibt doch genügend freie Alternativen.Und noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  3. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  4. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,99€
  2. 19,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Re: Der größte Mist, den ich je gesehen habe.

    Crol | 15:22

  2. Die Musik im Herstellervideo..

    Neuro-Chef | 15:15

  3. Re: Fake News -Ergänzung

    Berner Rösti | 15:13

  4. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Berner Rösti | 15:05

  5. Hat die auch mit der Puppe gespielt?

    logged_in | 15:02


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel