Abo
  • Services:

Auch Allnet kommt mit Ethernet-per-Steckdose (Update)

Inhouse-Powerline-Produkte für Mai 2003 angekündigt

Nachdem bereits Kraftcom (Corinex-Distributor) und Devolo HomePlug-Hardware zur Vernetzung von Ethernet-fähigen Geräten per Inhouse-Stromnetz anbieten, reiht sich nun Allnet in die Riege der Anbieter ein. Der HomePlug-1.0-kompatible Chipsatz von Intellon ist dabei in allen konkurrierenden Produkten der gleiche, so dass eine Kompatibilität gegeben sein dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,

Allnet bietet zwei Produkte an, die Ethernet-Powerline-Bridge ALL1682 für den Anschluss von Ethernet-Geräten und den USB-Powerline-Adapter ALL1683, wenn ein PC nicht per Ethernet-Schnittstelle angeschlossen werden soll. Im Gegensatz zu den Produkten der Konkurrenz sind die Allnet-Produkte als "dicker Stecker" ausgebildet und nicht als Box. Das Stromkabel dient dann als Ethernet-Kabel in andere Zimmer, angeschlossene Geräte können so etwa auf einen an anderer Stelle platzierten DSL-Router zugreifen. Für Datensicherheit soll eine zuschaltbare 56-Bit-DES-Verschlüsselung sorgen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Wie die Konkurrenz verspricht auch Allnet eine maximale Datenrate von bis zu 14 MBit/s, also 1,75 MByte/s, sowie eine maximale Reichweite von 200 Metern. Elektrogeräte sollen nur geringe Störungen verursachen, da das verwendete ODFM-Verfahren mit 84 Trägerfrequenzen die gestörten Frequenzen automatisch ausblende. Im Praxiseinsatz sind es dennoch meist deutlich weniger als 14 MBit/s; praktisch sind es laut Kraftcom eher 5 bis 8 MBit/s. Ein Kraftcom-Produkt mit dem Vorgänger-Chipsatz schaffte es im Kurztest bei Golem.de noch maximal auf 3,2 MBit/s, die aktuelle Chipsatzgeneration soll jedoch deutlich besser sein. Insbesondere Steckerleisten bremsen Inhouse-Powerline-Hardware aus, wenn man den Adapter nicht direkt in eine Wand-Steckdose steckt.

Sowohl das ALL1682 für Geräte mit USB-1.1-Schnittstelle als auch das ALL1683 für Geräte mit Ethernet-Schnittstelle sollen ab 1. Mai 2003 im Handel erhältlich sein. Den empfohlenen Verkaufspreis gibt Allnet mit 89,- Euro an. Die Allnet-Produkte sind laut Hersteller kompatibel zu allen HomePlug-konformen Geräten, sie verfügen über CE-Kennzeichen und eine dreijährige Garantie.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

Mauslady 11. Apr 2004

Ich möchte 3-4 PC's zuhause vernetzten. Hat Powerline genug Bandbreite um die Bandbreite...

MitundOhneKabel.de 29. Apr 2003

Corinex, Allnet und Devolo PowerLine Produkte gibts unter www.MitUndOhneKabel.de

Ron Sommer 28. Apr 2003

Hi Bernd, IMHO kein ernstes Problem, wenn man die vorhandenen Schutzmechanismen nutzt...

Bernd 28. Apr 2003

Hallo, ist ja schon ganz richtig der Spargedanke. 1) Aber was ist mit der W-LAN...

c.b. 25. Apr 2003

danke für den tip... wieder ein kleines stückchen weiter gruss c.b.


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /