Abo
  • Services:

Wieder Spekulationen über Verkauf von Sega an Microsoft

Japanische Tageszeitung berichtet von Angebot

In regelmäßigen Abständen berichten japanische Tageszeitungen über mögliche weitere Akquisitionen von Microsoft auf dem Spielemarkt. Derzeit wird - auf Grund eines Berichtes im Daily Yomiuri - mal wieder über eine Übernahme von Sega spekuliert.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut der Zeitung habe Microsoft Sega bereits eindeutige Angebote für eine Übernahme bzw. eine Beteiligung gemacht, aus Unternehmenskreisen wollte aber niemand die neuen Gerüchte kommentieren.

Auch wenn Belege für die Richtigkeit der Informationen fehlen, entbehren die Spekulation nicht einer gewissen Grundlage. Microsoft hat vor allem in Japan immer noch sehr große Probleme, die eigene Xbox-Konsole am Markt durchzusetzen. Mit exklusivem Spiele-Content des renommierten japanischen Produzenten Sega könnte sich die Situation für Microsoft aber schnell verbessern. Sega hingegen steht seit der 2001 erfolgten Umstellung vom Hardware-Hersteller zum reinen Software-Produzenten immer wieder im Mittelpunkt von Übernahmegerüchten. Derzeit berät das Unternehmen zudem über mögliche Zusammenschlüsse mit dem Automatenhersteller Sammy und dem Spieleentwickler Namco.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

martin 24. Apr 2003

Sega ist ein guter spiele entwekler geworden ich würde mich drüber freuen wenn ich Sonic...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /