• IT-Karriere:
  • Services:

Software AG: Restrukturierungsaufwand belastet Ergebnis

Umsatz geht im ersten Quartal auf 100,2 Millionen Euro zurück

Die Software AG hat im ersten Quartal 2003 einen Gesamtumsatz von 100,2 Millionen Euro erzielt, 16,2 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Der Umsatzrückgang entstand vor allem durch den schwachen Dollarkurs und ein rückläufiges Geschäft mit Projektdienstleistungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der operative Gewinn vor Steuern im ersten Quartal beträgt 2,3 Millionen Euro gegenüber einem Verlust in Höhe von 2,0 Millionen Euro im Vorjahr. Das ausgewiesene Ergebnis nach Steuern wurde durch einmalige Restrukturierungskosten in Höhe von 23,8 Millionen Euro belastet und weist einen Verlust von 9,7 Millionen Euro aus.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Berlin
  2. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Ulm

Das Unternehmen hat wie bereits im März 2003 angekündigt weitere Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung ergriffen. Das Kostensenkungsprogramm umfasst jährliche Einsparungen in Höhe von 55 bis 60 Millionen Euro. Davon wird etwa die Hälfte bereits im laufenden Geschäftsjahr wirksam werden. Im Wesentlichen will man die Organisation in den Regionen an die Markterfordernisse anpassen, Forschung und Entwicklung auf das zukünftige Technologie- und Lösungsportfolio ausrichten und Marketing- und Unterstützungsfunktionen der Unternehmenszentrale reduzieren.

In Deutschland soll durch die Restrukturierung die Personalkapazität von circa 240 Vollzeitstellen eingespart werden. Die Umsetzung wird derzeit mit dem Konzernbetriebsrat beraten. Im Ausland fallen circa 60 Vollzeitstellen weg. Dort seien die Personalmaßnahmen bereits weitgehend umgesetzt. Die im Rahmen der Restrukturierung zu erwartenden einmaligen Sonderaufwendungen in Höhe von 23,8 Millionen Euro sind in der Gewinn- und Verlustrechnung des ersten Quartals 2003 enthalten.

Eine spürbare Verbesserung der IT-Nachfrage erwartet die Software AG für das laufende Geschäftsjahr nicht. Das Unternehmen rechnet deshalb auf Basis der derzeitigen Vertriebsprognosen auch für das Geschäftsjahr 2003 mit einer vom Produktgeschäft getragenen weitgehend stabilen Entwicklung. Lediglich im Bereich Projektdienstleistungen ließen sich Anzeichen einer Umsatzabschwächung erkennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /