Abo
  • Services:

Netgear liefert 54-Mbps-WLAN-DSL-Router für 2,4 GHz

Auslieferung ab Mai 2003

Der Netwerk-Hardware-Hersteller Netgear will in Kürze mit der Auslieferung seines "Kabel/DSL Wireless-Routers WGR614" beginnen. Das Gerät integriert einen DSL-Router (ohne Modem) mit 4-Port-10/100-Mbps-Switch und integrierter WLAN-Basisstation für die 2,4-GHz-Funkstandards IEEE 802.11b und IEEE 802.11 (pre-)g.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Unterstützung des 802.11-(pre-)g-Standards sollen mit dem WGR614 unter optimalen Bedingungen Wireless-Verbindungen mit bis zu 54 MBit/s Brutto-Datendurchsatz möglich sein. Außerdem ist das Gerät kompatibel zum WLAN-Standard nach 802.11b, der mit bis zu 11 Mbps (5-6 Mbps Netto-Datendurchsatz) funkt. Die 802.11g-Spezifikation, die Daten fünfmal schneller als die 802.11b-Variante überträgt, soll voraussichtlich im Mai 2003 ratifiziert werden. Netgears neues Produkt unterstützt die aktuellste 802.11g-Version, die dem Hersteller zufolge voraussichtlich dem endgültigen 802.11g-Standard entsprechen wird.

Stellenmarkt
  1. Allianz Global Benefits, Stuttgart, München
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Über die vier geswitchten Fast-Ethernet-Ports sollen - eine entsprechende Netzwerkstruktur vorausgesetzt - bis zu 253 verkabelte Ethernet-Geräte angesprochen werden können. Dazu kommen die Teilnehmer, die sich drahtlos einwählen.

Der WGR614 integriert eine Firewall mit auch tageszeitabhängig aktivierbarem URL-Filter, Paketüberprüfung (Stateful Packet Inspection, Denial of Service Attack Prevention) und Virtual Private Network (VPN) Passthrough (IPSec, L2TP) für verschlüsselte Verbindungen. Kabellos übertragene Daten werden durch 40/64-, 128- und 152-bit- (nur bei 802.11g) Verschlüsselung geschützt.

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Router und dem Netzteil auch ein drei Meter langes Ethernet-Kategorie-5-Kabel, ein Standfuß für vertikale Platzierung des Gerätes sowie eine Installations-CD. Die Einrichtung der Netgear-Geräte soll mittels einfacher Installations-Routine auch von Laien zu bewältigen sein. Für das Gerät gewährt Netgear drei Jahre Garantie sowie kostenlosen technischen Support über eine gebührenfreie Hotline.

Netgears Wireless-Router WGR614 soll ab Mai 2003 zum Preis von 199,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /