Abo
  • Services:
Anzeige

IBM ThinkPad G40 im Notebook-Gewand fungiert als Desktop

Desktop-Ersatz mit niedriger Batterielaufzeit und Desktop-Prozessoren

IBM hat in den USA das ThinkPad G40 eingeführt. Das Gerät kombiniert die Preiswürdigkeit eines Desktop-PC mit dem Design und der Beweglichkeit eines ThinkPad-Notebooks. Entworfen wurde es für Benutzer, die einen PC mit gelegentlicher Mobilität benötigen. Die Geräteklasse wird auch Desktop-Replacement genannt. Einige Analysten schätzen diesen Markt auf bis 25 Prozent von allen Notebooks im Unternehmen ein.

Das ThinkPad G40 richtet sich an Notebook-Anwender, die mehr auf Wechselstrom- als auf Batterieleistung bauen. Das ThinkPad G40 ist mit Intel-Prozessoren, einschließlich des 3,0 Gigahertz Intel Pentium 4 erhältlich. Zusätzlich zum integrierten Standardmodem und zum Ethernet-Anschluss bietet IBM das ThinkPad G40 auch mit 802.11a/b-Fähigkeiten bei einigen Modellen an. Die optischen Laufwerke und Floppys sind fest eingebaut und reichen vom einfachen CD-ROM bis zur DVD-ROM/CD-Brenner-Combi. In allen Geräten ist eine Intel Extreme Graphics GPU verbaut.

Anzeige
IBM ThinkPad G40
IBM ThinkPad G40

Das ThinkPad G40 ist mit drei verschiedenen Displays erhältlich, deren Diagonale von 14 bis 15 Zoll mit Auflösungen bis zu SXGA+ (1.400 x 1.050) reicht. Die Displays sind mit Stahlscharnieren und verstärktem Rand versehen. Die Notebooks der ThinkPad-G40-Serie umfassen vier USB-2.0-Anschlüsse und einen ausklappbaren Ständer unter dem Gerät, um eine bessere Betrachtungsposition zu erreichen. Dazu kommt die ComfortSlant-Tastatur und einen TrackPoint als Mausersatz.

Die integrierten Lithium-Ionen-Akkus haben je nach Modell nach Angaben von IBM Laufzeiten zwischen 1,4 und 3 Stunden. Die Geräte wiegen rund 3,86 Kilogramm. Das ThinkPad G40 soll nach Angaben von IBM mit einem 2 GHz Celeron, 256 MByte RAM, 20-GByte-Festplatte, 15-Zoll-Display mit 1.024 x 768 Pixeln und fest integriertem CD-ROM-Laufwerk sowie Windows XP Home Edition ab 1.635,60 Euro in den Handel kommen. Das Spitzenmodell mit 3,06 GHz Pentium 4 und 15-Zoll (1.400x1.050 Pixel)-Display und CD-RW/DVD-ROM-Combo kostet 1.999,- US-Dollar. Europäische Daten für dieses Gerät sind noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. über Nash Technologies, Böblingen
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 5,99€ Versand
  2. 39€
  3. 33€

Folgen Sie uns
       

  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Woher der Kultstatus?

    sofries | 13:21

  2. Re: Zielgruppe?

    Dwalinn | 13:19

  3. Re: WLAN als Lösung?

    xxsblack | 13:16

  4. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    bombinho | 13:11

  5. Re: Habe noch nie verstanden...

    sofries | 13:08


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel