Abo
  • Services:

Penguin-Computing bringt 1HE-Opteron-System

64-Bit-Serversystem für Linuxclustering

Penguin Computing hat ein neues Opteron-Linuxsystem angekündigt, das auf der AMD64-Architektur basiert und in einem Gehäuse, das nur eine Höheneinheit im Serverschrank benötigt, integriert wurde. Der Server ist vor allem für Linuxclustering gedacht und wird Altus 1000E genannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Altus 1000E beinhaltet zwei AMD-Opteron-Prozessoren und kann mit bis zu 16 GByte DDR RAM bestückt werden. Als Ausstattungsvarianten steht ein magnetplattenspeicherloses Gerät zur Verfügung, das aber auf Wunsch mit bis zu einer Gesamtkapazität von 400 GByte mit IDE-Platten ausstaffiert wird. Der Server ist mit Dual-Gigabit-Ethernet-Adaptern ausgerüstet und kann mit einem PCI-X-Slot geordert werden.

Die Ausstattung des Altus 1000E kann auf der Website des Herstellers konfiguriert werden, inklusive der Diskpartitionierung und Softwareausstattung. Die Preisliste beginnt bei 2.611,- US-Dollar für ein Dual-AMD-Opteron-240-System mit einem GByte RAM, einer 40-GByte-Platte und SuSE Enterprise Server 8 für AMD64 sowie drei Jahren Garantie.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /