Abo
  • Services:

PalmOS-PDA Tungsten C mit Mini-Tastatur und WLAN-Funktion

Für den sicheren Zugriff auf ein Unternehmensnetzwerk bietet der Tungsten C zahlreiche Sicherheitsfunktionen, wozu auch ein integriertes PPTP (Point-to-Point Tunneling Protocol) Virtual Private Network (VPN) von Mergic zählt. Damit können Anwender sicher auf E-Mails zugreifen, im Inter- oder Intranet browsen und eine drahtlose Synchronisation mit dem Desktop-Rechner durchführen. Zudem unterstützt das Gerät 128-Bit-Verschlüsselung für einzelne Anwendungen und einen neuen Passwortschutz für die Inbetriebnahme. Eine Unkenntlichmachung des Kennwortes bei der Eingabe schützt vor dem Erkennen des Passwortes durch Dritte. Zudem soll eine automatische Abschaltung des Gerätes die Daten vor fremdem Zugriff schützen. Über das mitgelieferte PrintBoy lassen sich Daten direkt aus dem mobilen Gerät heraus auf einen Netzwerkdrucker ausgeben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Tungsten C
Tungsten C
Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku soll das 178 Gramm wiegende Gerät bei durchschnittlicher Nutzung rund sechs Tage mit Strom versorgen. Bei kontinuierlicher Nutzung der WLAN-Funktion muss der Akku bereits nach einem Tag wieder an die Steckdose. Zu der weiteren Ausstattung zählt eine Infrarotschnittstelle, ein Lautsprecher und eine Mono-Kopfhörerbuchse sowie ein Steckplatz für SD- oder Multimedia-Cards (MMC), wobei selbstverständlich auch der SDIO-Standard unterstützt wird. Mit Hilfe einer passenden Bluetooth-Card rüstet man den Tungsten C so um eine Bluetooth-Funktion nach. Über den Universal Connector lässt sich sämtliches für diese Schnittstelle erhältliches Zubehör mit dem Tungsten C verwenden.

Palm spendierte dem Tungsten C zahlreiche Software, was die Arbeit mit dem Gerät erleichtern soll. So gehört der kürzlich aktualisierte E-Mail-Client VersaMail 2.5 sowie das Office-Programm DocumentsToGo 5 zur Bearbeitung von Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien zum Lieferumfang. Der von PalmSource entwickelte und mitgelieferte Web Browser 2.0 arbeitet ohne Proxy und greift so direkt auf das Internet zu, so dass die Inhalte direkt auf dem Gerät konvertiert werden. Der Browser unterstützt HTML, JavaScript und weitere Internet-Standards. Schließlich liegt der Kinoma Player und Producer zur Wiedergabe von Videodaten dem Gerät bei sowie eine Software zur Aufnahme und Wiedergabe von Sprachnotizen.

Der Tungsten C soll Mitte Mai 2003 zum Preis von 549,- Euro erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehört ein USB-Kabel mit Ladegerät, eine Anleitung sowie eine Software-CD.

 PalmOS-PDA Tungsten C mit Mini-Tastatur und WLAN-Funktion
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 19,95€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

istrebitjel 23. Okt 2003

Nur ganz kurz: Es gibt zwar eine SD-Bluetooth-Karte von Palm, aber die funktioniert nicht...

Tsar 15. Jul 2003

hi agnus, mit diesem prob beschäftige ich mich auch. meine letzten infos von diversen...

AGNUS 03. Jun 2003

Das würde mich interessieren, wie ihr das macht? Die Palm-Bluetoothkarte geht nicht...

tmp12 25. Apr 2003

Nein, nicht im Standard-Lieferumfang. Gibt aber seit Jahren diverse entsprechende...

Georg 24. Apr 2003

Hallo Palm-Nutzer, bitte helft mir mal weiter... War das bisher nicht üblich? Ich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /