• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia und VIA kündigen Opteron-Chipsätze an (Update)

Laut Nvidia kommen erste Opteron-Systeme mit nForce3 Professional ab Sommer 2003

Nachdem AMD den Opteron-Prozessor am heutigen 22. April 2003 offiziell eingeführt hat, kündigten Nvidia und VIA Technology auch entsprechende Chipsätze an. Beide sollen für Server- und Workstation-Systeme geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

VIAs Apollo K8T400M North Bridge bietet einen schnellen HyperTransport-Link, der bis zu zwei Opteron Prozessoren und AGP 8X unterstützt. Über einen Fast Ultra V-Link ist die VT8237 South Bridge mit Übertragungsraten von bis zu 1,06 GByte/s angebunden. Die VT8237 South Bridge unterstützt neben zwei ATA-133-Controllern auch zwei Serial-ATA-Kanäle mit bis zu 150 MByte/s Bandbreite, integriertes RAID (0, 1, 0+1 & JBOD) und bis zu acht USB-2.0-Ports. Integriert ist auch ein 6-Kanal-Soundchip vom Typ VIA Vinyl Audio, auch wenn dieser für den Server-Bereich unwichtig sein dürfte. Weitere Features sind ein VIA MAC für 10/100-Mbps-Ethernet, integrierter PCI Support und ein MC'97-Modem.

Mit der nForce3 Professional Platform will nun auch Nvidia Chipsätze für den Workstation- und Server-Bereich bieten, zumal man ja mit den Quadro-Grafikkarten bereits im Workstation-Bereich tätig ist. Technische Details, außer dass es sich um eine Ein-Chip-Lösung mit Serial-ATA, ATA133 und Unterstützung für RAID 0,1 und 0+1 handelt, nannte Nvidia leider noch nicht. Alle nForce3 Professional-basierten Systeme sollen - wie bisherige nForce-Chipsätze - in Zukunft durch Nvidias Universaltreiber-Pakete unterstützt werden, was Nvidia zufolge ein Treiberupdate im Unternehmen vereinfacht. Der Hersteller ASUSTek wird in Zusammenarbeit mit Nvidia entsprechende Profi-Boards entwickeln. Fertige Systeme mit nForce3-Professional-Chipsätzen sollen im Sommer 2003 von verschiedenen PC-Herstellern erhältlich sein. Erste nForce3-Professional-Muster sollen bereits an Hersteller ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 12,49€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 3,74€

Potzblitz 23. Apr 2003

Weil Intel gerade im Lowcost-Bereich viel zu träge in der Entwicklung ist. Ich denke da...

Martin 22. Apr 2003

Wieso nicht? Martin

hucke 22. Apr 2003

SiS ist doch im P4 Bereich eine durchaus annehmbare Alternative. Intel Chipsätze sind...

Masterblaster 22. Apr 2003

Ich bin dafür daß NVidia mal Chipsätze für den Pentium 4 entwickelt, dann hätten wir auch...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /