Abo
  • Services:

Darwin: Neue Version von Apple-Open-Source-Betriebssystem

Apple liefert Betriebssystembasis von MacOS X 10.2.5 nach

Mit Darwin 6.5 liefert Apple nun den Source Code des grundlegenden Betriebssystems, auf dem MacOS X 10.2.5 basiert. Darwin kann wie Web DAV aber auch via HTTP heruntergeladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Darwin 6.5 wird als "on-cycle"-Source-Code-Release bezeichnet, die regelmäßig kurz nach neuen Versionen von MacOS X erscheinen. Einige Projekte wie beispielsweise gcc, gdb, Cups oder Rendezvous werden aber auch weiterhin mit getrennten Veröffentlichungen aufwarten. Diese will Apple häufiger als seine kommerziellen Veröffentlichungen über neue CVS-Server bereitstellen.

Der Darwin-Kernel basiert auf FreeBSD und Mach-3.0-Technologien und unterstützt das Kernel Extension Developer Kit (KDK) zur Entwicklung von Treibern und ladbaren Modulen. Darwin selbst ist Prozessor-unabhängig und läuft sowohl auf PowerPC als auch auf Intel-Plattformen. Apples kommerzielles Betriebssystem MacOS X setzt auf Darwin auf und bringt unter anderem die grafische Benutzeroberfläche Aqua mit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 59,99€
  3. (-75%) 1,99€
  4. 1,25€

Folgen Sie uns
       


Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream

Durch eine komplette Nacht sind wir in Far: Lone Sails mit unseren Zuschauern im Livestream geschippert. Dabei haben wir unser Schiff Golemma getauft und neue Lösungen für verzögerte Live-Kommentare erfunden.

Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /