Abo
  • Services:

EMC steigert den Umsatz im ersten Quartal 2003 um 6 Prozent

Rückkehr in die Gewinnzone durch höhere Profitabilität

Der Speicherspezialist EMC erzielte im ersten Quartal 2003 einen konsolidierten Umsatz von 1,38 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 6 Prozent gegenüber den 1,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des Vorjahres. Der Nettogewinn für den Berichtszeitraum beträgt 35 Millionen US-Dollar oder 0,02 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit einem Nettoverlust von 77 Millionen US-Dollar oder 0,03 US-Dollar je Aktie in 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit Mitte 2001 hat EMC durch Produktivitätssteigerung und Kosteneinsparungen die Gewinnschwelle um mehr als 2 Milliarden US-Dollar gesenkt. Den Bar-Reserven und dem Investitionsvolumen von zusammen 5,7 Milliarden US-Dollar stehen praktisch keine Schulden gegenüber.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Hays AG, Frankfurt

Verantwortlich für die gestiegene Rentabilität sei das signifikante Wachstum im Service-Geschäft, eine verbesserte Kostenstruktur sowie der Erfolg der neuen Produktreihen Symmetrix DMX und CLARiiON CX, teilte das Unternehmen mit. Die Symmetrix DMX ist eine modulare Storage-Lösung für den Highend-Bereich. Die DMX-Produkte basieren auf der von EMC entwickelten und patentierten Direct Matrix Architecture. Verglichen mit dem Wettbewerb übertragen die EMC-Systeme nach Unternehmensangaben sechs Mal so viel Daten pro Sekunde. Die EMC CLARiiON mit ATA-Speicherplatten ermöglicht laut EMC die Kostensenkung für Speicherplatz im Midrange-Bereich um bis zu 50 Prozent.

Für das zweite Quartal 2003 erwartet EMC einen Umsatz zwischen 1,425 und 1,427 Milliarden US-Dollar. Der Bruttogewinn soll sich im nächsten Quartal voraussichtlich nur geringfügig vom ersten Quartal unterscheiden. In Q2 geht EMC von einem Gewinn je Aktie von 0,03 US-Dollar aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 65€
  2. 39€
  3. 199€
  4. 199€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /