Abo
  • Services:

Fortune: Steve Jobs ist rücksichtslosester CEO

"12 Piggy Offenders" gekürt, darunter auch drei weitere IT-CEOs

Das Wirtschaftsmagazin Fortune hat kürzlich die zwölf rücksichtslosesten CEOs gekürt, deren Bezüge trotz schwacher Ergebnisse im Jahr 2002 über 22 Millionen US-Dollar betrugen. An Platz Nummer 1 steht dabei Apple-Chef Steve Jobs, der 78,1 Millionen US-Dollar verdiente, während die Apple-Aktionäre 34,6 Prozent weniger ausgeschüttet bekamen.

Artikel veröffentlicht am ,

McNealy und Jobs auf der JavaOne
McNealy und Jobs auf der JavaOne
An Platz Nummer 3 findet sich eine weitere Größe aus dem IT-Business, der Cisco-Chef John Chambers, der mit 54,8 Millionen US-Dollar satte 66 Prozent weniger verdiente als im Vorjahr. Zwar bestehe seine Kompensation fast vollständig aus Optionen, sei aber laut Fortune immer noch riesig. Cisco-Aktionäre haben im gleichen Jahr 27,7 Prozent weniger verdient. Lucents im Januar 2002 erwählter CEO Pat Russo liegt auf Platz vier; sie verdiente 38,2 Millionen US-Dollar, wobei über die Hälfte aus Einstiegs-Boni und "Aufrundungen" bestanden hätte. Die Aktionäre hingegen mussten sich mit 75,4 Prozent weniger Gewinn zufrieden geben.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen
  2. Hanseatisches Personalkontor, Kehl

Auf Platz 7 liegt Scott McNealy von Sun Microsystems, der - obwohl Sun Fortune zufolge ein furchtbares Jahr gehabt hätte - 31 Prozent mehr als 2001 verdiente und damit 31,7 Millionen US-Dollar machte. Die Sun-Aktionäre konnten 2002 allerdings 74,7 Prozent weniger als im Vorjahr "herausholen".

Die Liste der "12 Piggy Offenders" hat Fortune am 14. April 2003 auf seiner Website veröffentlicht.


Kommentar:
Obwohl Leistung und Aufopferung durchaus belohnt werden sollten, fragt man sich doch unwillkürlich, wie viele Jobs ein kleiner Lohnverzicht des mitunter im Elfenbeinturm sitzenden Top-Managements retten könnte...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Vive Pro vorbestellbar

uiiii ! 02. Aug 2004

das klassische argument der bürgerlichen gegen die linke: "warum demonstriert ihr gegen...

oooooooh 02. Aug 2004

ich hab den "kommentar" von ck gelesen, und ich dachte spontan, das ist ein tolles...

Deep Throat 22. Apr 2003

Liebes neutro, lies Dir mein Posting doch bitte bitte bitte nochmal langsam und...

neutro 22. Apr 2003

Die Friedensfahnen sind auf jeden Fall eines in diesem Lande: megaheuchlerisch. weil sie...

Deep Throat 22. Apr 2003

Und zu dem Punkt der Objektivität bei Golem: Ich finde es gut, wenn klar wird, dass auch...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /