Abo
  • Services:

Nokia schließt 1. Quartal mit leichtem Umsatzrückgang ab

Operativer Gewinn steigt durch starkes Handy-Geschäft

Nokia hat die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeit im ersten Quartal 2003 mitgeteilt. Demnach wurde ein Umsatz in Höhe von 6,773 Milliarden Euro Umsatz erzielt - dies sind rund 3 Prozent weniger als im gleichen Quartal des Vorjahres, in dem 7,014 Milliarden Euro umgesetzt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Betrachtet man die Umsatzentwicklung nach den Geschäftsfeldern von Nokia, so zeigt sich, dass zwar die Mobilfunksparte mit einem Prozent beim Umsatz sogar zulegen konnte, die Netzwerksparte aber einen Rückgang um 15 Prozent (von 1,436 Milliarden Euro auf 1,217 Milliarden Euro) hinnehmen und die so genannte Nokia Ventures Organization sogar 40 Prozent Umsatzrückgang melden musste. Allerdings ist dies auch der kleinste Umsatzträger mit ehemals 157 Millionen Euro Umsatz im ersten Quartal 2002 und nun 94 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. UDG United Digital Group, Herrenberg

Der operative Gewinn konnte gegenüber dem Zeitraum des Vorjahres um 11 Prozent auf 1,37 Milliarden Euro gesteigert werden. Hier trug die Handy-Sparte genau wie die Nokia Ventures Organization mit je 9 Prozent zum Wachstum bei, was die 30-prozentigen Verluste in der Netzwerksparte wieder etwas schmälerte.

Der Gewinn vor Steuern und Zinsen liegt bei 1,44 Milliarden Euro und damit um 15 Prozent höher als noch im Vorjahr. Der Nettogewinn beträgt für das erste Quartal 2003 977 Millionen Euro, so dass er, verglichen mit den 863 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres, um 13 Prozent höher ausfiel.

Nokia verzeichnet im Handy-Geschäft ein 13-prozentiges Stückzahlenwachstum, während der Gesamtmarkt nur um 10 Prozent wuchs. Für die Zukunft plant man, wieder ein profitableres Netzwerkgeschäft zu machen, was vor allem ein Kostensenkungsprogramm mit sich bringen soll, das sich auch auf die Forschungsaktivitäten bezieht. Die Umstrukturierung soll rund 350 Millionen bis 400 Millionen Euro kosten. Im Handy-Bereich will man im zweiten Quartal Umsatzzuwächse zwischen 4 und 12 Prozent erzielen. Der Gewinn je Aktie soll im zweiten Quartal zwischen 0,12 und 0,15 Euro je Aktie ausfallen, prognostiziert Nokia.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
NUC7 (June Canyon) im Test: Intels Atom-Mini ist großartig
NUC7 (June Canyon) im Test
Intels Atom-Mini ist großartig

Der aktuelle NUC7 alias June Canyon ist einer der bisher besten Mini-PCs von Intel: Er hat genügend Leistung für alltägliche Aufgaben sowie Video-Inhalte, bleibt schön leise und kostet überdies deutlich weniger als 200 Euro.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Bean Canyon und Crimson Canyon Intels NUCs haben 10-nm-Chip und AMD-Grafik
  2. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  3. NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /