• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia schließt 1. Quartal mit leichtem Umsatzrückgang ab

Operativer Gewinn steigt durch starkes Handy-Geschäft

Nokia hat die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeit im ersten Quartal 2003 mitgeteilt. Demnach wurde ein Umsatz in Höhe von 6,773 Milliarden Euro Umsatz erzielt - dies sind rund 3 Prozent weniger als im gleichen Quartal des Vorjahres, in dem 7,014 Milliarden Euro umgesetzt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Betrachtet man die Umsatzentwicklung nach den Geschäftsfeldern von Nokia, so zeigt sich, dass zwar die Mobilfunksparte mit einem Prozent beim Umsatz sogar zulegen konnte, die Netzwerksparte aber einen Rückgang um 15 Prozent (von 1,436 Milliarden Euro auf 1,217 Milliarden Euro) hinnehmen und die so genannte Nokia Ventures Organization sogar 40 Prozent Umsatzrückgang melden musste. Allerdings ist dies auch der kleinste Umsatzträger mit ehemals 157 Millionen Euro Umsatz im ersten Quartal 2002 und nun 94 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Der operative Gewinn konnte gegenüber dem Zeitraum des Vorjahres um 11 Prozent auf 1,37 Milliarden Euro gesteigert werden. Hier trug die Handy-Sparte genau wie die Nokia Ventures Organization mit je 9 Prozent zum Wachstum bei, was die 30-prozentigen Verluste in der Netzwerksparte wieder etwas schmälerte.

Der Gewinn vor Steuern und Zinsen liegt bei 1,44 Milliarden Euro und damit um 15 Prozent höher als noch im Vorjahr. Der Nettogewinn beträgt für das erste Quartal 2003 977 Millionen Euro, so dass er, verglichen mit den 863 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres, um 13 Prozent höher ausfiel.

Nokia verzeichnet im Handy-Geschäft ein 13-prozentiges Stückzahlenwachstum, während der Gesamtmarkt nur um 10 Prozent wuchs. Für die Zukunft plant man, wieder ein profitableres Netzwerkgeschäft zu machen, was vor allem ein Kostensenkungsprogramm mit sich bringen soll, das sich auch auf die Forschungsaktivitäten bezieht. Die Umstrukturierung soll rund 350 Millionen bis 400 Millionen Euro kosten. Im Handy-Bereich will man im zweiten Quartal Umsatzzuwächse zwischen 4 und 12 Prozent erzielen. Der Gewinn je Aktie soll im zweiten Quartal zwischen 0,12 und 0,15 Euro je Aktie ausfallen, prognostiziert Nokia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /