Abo
  • Services:

Spieletest: DTM Race Driver - Jetzt auch für PC

Screenshot #6
Screenshot #6
Optisch ist DTM Race Driver dafür eine wahre Pracht: Nicht nur die Fahrzeuge, auch die Landschaften und der Himmel begeistern durch hoch aufgelöste Texturen und Detailreichtum. Ebenfalls beachtlich ist das Schadensmodell: Bei Crashs fällt auch schon mal die Stoßstange ab und bleibt auf der Strecke liegen, rabiate Piloten können ihr Fahrzeug so in mehreren Stufen zerlegen. Schäden am Fahrzeug werden zwar angezeigt, wirken sich allerdings auf das Fahrverhalten zumeist nicht so gravierend aus, wie man eigentlich annehmen würde - auch ein Punkt, der Anfängern eher zugute kommen dürfte als Rennspiel-Profis.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Langen
  2. Bechtle AG, deutschlandweit

Screenshot #1
Screenshot #1
Für den optischen Glanz ist glücklicherweise nicht unbedingt ein High-End-PC notwendig - dank eines Schiebereglers kann in mehreren Stufen zwischen Geschwindigkeit und Grafikqualität gewählt werden. So lässt es sich auch mit einem 800-MHz-Prozessor und GeForce2-Karte in 1.024x768 Bildpunkten flüssig spielen, ohne dass die Optik zu viel von ihrem Reiz einbüßen würde. Bei viel Action auf dem Bildschirm, etwa bei Überholmanövern mit mehreren dicht nebeneinander fahrenden Autos, kommt es dann allerdings schon zu merklichen Rucklern.

Screenshot #8
Screenshot #8
Natürlich kommen auch Mutiplayer-Fans auf ihre Kosten: 20 Spieler können per Netzwerk gegeneinander antreten; über Internet sind zumindest noch 8 Kontrahenten (via Gamespy Arcade) realisierbar. In diesem Bereich will Codemasters in naher Zukunft aber noch weitere Updates folgen lassen. Das erste ist dabei bereits erhältlich: Unter www.codemasters.com/downloads/getfile.php?downloadid=6662 kann ein 1,6 MByte großer Patch heruntergeladen werden, der nicht nur die bei einigen Spielern auftretenden Probleme mit der Lenkradsteuerung beheben soll, sondern auch die Anzahl der Fahrzeuge im Mehrspielermodus von acht auf zwölf Autos erhöht.

Fazit:
Was schon bei der PlayStation-2-Version gesagt wurde, gilt auch für die PC-Variante: Die Idee, eine komplette Story mit einem Rennspiel zu verknüpfen, ist durchaus löblich, hier aber leider nicht vollkommen überzeugend umgesetzt. Wer aber über inhaltliche Schwächen hinwegsehen kann und mehr Wert auf das Renngeschehen an sich legt, wird hier umfangreich bedient: Abgesehen von den Mängeln bei der KI bietet DTM Race Driver immens viele Kurse und Autos in sehr schicker Optik und mit zahlreichen fahrerischen Herausforderungen.

 Spieletest: DTM Race Driver - Jetzt auch für PC
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

wassermann160 22. Sep 2004

Das Spiel ist echt super, aber bei mir läuft es nach der Installation vom SP2 von Windows...

DTM RACER 05. Mai 2004

Das Game ist der Hammer es macht Riesigen Spass zu Zocken http://www.dtmracedrive2.de

michael riediger 25. Feb 2004

spielen

Andre Schwartz 23. Jan 2004

ich finde alles gut

dergrinch 06. Jul 2003

emule du held !!!


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /