Abo
  • Services:

Bilder zur PC-Version von GTA Vice City

Spiel erscheint voraussichtlich im Mai 2003

Take 2 hat erste Bilder zu der PC-Version von GTA Vice City veröffentlicht. Das Spiel ist bereits seit Ende 2002 für die PlayStation 2 erhältlich und gehört auf der Sony-Konsole zu den bestverkauften Titeln überhaupt.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die PC-Version, die laut Take 2 voraussichtlich ab Mai 2003 erhältlich sein wird, soll gegenüber der PlayStation-2-Fassung mit deutlich überarbeiteter Grafik, neuen Bedienungsoptionen und zahlreichen Möglichkeiten zur Personalisierung des Spiels aufwarten.

Stellenmarkt
  1. SES-imagotag Deutschland GmbH, Ettenheim
  2. Mauth.CC GmbH, Mauth

Screenshot #2
Screenshot #2
Auf der offiziellen Website zum Spiel nennt Take 2 auch bereits die Systemanforderungen für das Spiel: Als Minimum benötigt man einen Pentium III oder Athlon mit 800 MHz, empfohlen wird allerdings ein Pentium IV bzw. Athlon XP-System. Zudem sollte man über eine GeForce3- oder Radeon-8500-Grafikkarte verfügen.

Mehr zu GTA Vice City in unserem Testbericht der PS2-Version.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. 105,85€ + Versand

Björn 14. Jul 2003

Hallo was ist das könnten sie mir das richtig erkleren.björn

shane69er 13. Jul 2003

gta vice city

Björn 16. Jun 2003

Hi ikriirkr

logo3 14. Jun 2003

man kann gta vice city brennen. ich habe mir 500 stück gebrannt und an kollegen verkauft...

Sebastian 28. Mai 2003

Keine Ahnung - habs mir gekauft, ist auf jeden Fall cool. Ich denke aber nicht, daß es...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /