Abo
  • Services:

Mathcad 11 mit verbessertem Datenaustausch

Neue Berechnungsfunktionen und bessere HTML/MathML-Unterstützung

Die deutsche Version der mathematischen Software Mathcad 11 ist ab sofort erhältlich und bietet einen verbesserten Datenaustausch. Zudem wurde die Bedienung der Software sowie der bidirektionale HTML/MathML-Export überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Datenimport beherrscht jetzt das Einlesen von Texten und gemischten Daten in Mathcad sowie das Kopieren und Einfügen von Tabellen direkt aus Excel. Auch Lesen und Schreiben von gleichförmigen und homogenen binären Formaten erlaubt Mathcad 11. Auch der RTF-Export soll verbessert worden sein. Der Hersteller verspricht, dass somit Mathcad-Daten inklusive aller Formeln und Grafiken in Word oder anderen Textverarbeitungen ohne Formatierungsverluste übertragen werden können. Auch der bidirektionale HTML/MathML-Austausch zur Publizierung von Mathcad-Dateien im Internet wurde verbessert.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. ETAS, Stuttgart

Zu den weiteren Neurungen kommen überarbeitete Menü- und Symbolleisten, eine leichtere Einbindung von benutzerdefinierten Auswahlmenüs und eine übergreifende Undo-Funktion. Neue Skriptobjekt-Vorlagen zur einfachen Platzierung im Dokument erlauben etwa den Schnellstart von Simulationen und Animationen.

Die Software unterstützt nun partielle Differentialgleichungs-Lösungsblöcke und komplexe Rundungsfunktionen. Integriert wurden auch Bessel-, Hankel- und erweiterte genanp-Funktionen, um bessere Ergebnisse bei der Verwendung von nichtlinearen Glättungsfunktionen zu erzielen.

Mathcad 11 soll ab sofort für die Windows-Plattform in deutscher Sprache zum Preis von 1.159,- Euro erhältlich sein. Das Update kostet 348,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)
  3. 84,99€

Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /