Abo
  • Services:

Strato: Einige Kundendatenbanken durch Panne gelöscht

Kunden sollen eigene Backups via Telnet einspielen

Am Abend des 15. April 2003 ist es bei dem Webhoster Strato einmal mehr zu einer größeren Panne gekommen: Aufgrund von Störungen im Betrieb des MySQL-Servers war die Datenbank für einige Zeit nicht erreichbar. Das größere Problem stellt sich für einige von Stratos Premium-Kunden aber erst jetzt dar, denn ihre Datenbanken wurden bei dem Vorfall gelöscht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar hat Strato nach eigenen Angaben die Wiederherstellung der Datenbanken abgeschlossen, ein Teil der Datenbanken wurde aber nur unvollständig oder gar nicht wiederhergestellt. Strato fordert daher die entsprechenden Kunden auf, die eigene Internetpräsenz auf Vollständigkeit der Datenbank zu überprüfen.

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. talpasolutions GmbH, Essen

Kunden, deren Datenbanken nur unvollständig oder gar nicht wiederhergestellt wurden, verweist Strato lediglich auf einen allgemeinen FAQ-Eintrag, der beschreibt, wie Kunden via Telnet ihre Datenbanken aus eigenen Backups wiederherstellen können. Allerdings werden bei einer Datenübertragung via Telnet sämtliche Benutzernamen und Kennwörter unverschlüsselt im Klartext übermittelt.

Betroffen sind laut Strato Kunden der Produkte Premium S, M, L sowie NT.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€

avaurus 25. Apr 2003

Ja, freut mich, dass es auch Firmen gibt, die das anders machen, und diese Firmen sollte...

Waldemar 25. Apr 2003

hi, wir haben auch unsere DB verlohren. Es waren ca 100 MB groß und 1-2 Mil. Pagesview...

hig 22. Apr 2003

Hast Du Dir die Site nicht angesehen?

Stratege 17. Apr 2003

ich kann nur sagen: Selber Schuld. www.it-konzepte.de und es wäre nicht passiert. Gruß


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /