Abo
  • Services:

Sicherheitslücke in Intrusion-Detection-Software Snort

Angreifer kann beliebigen Code ausführen

Die freie Intrusion-Detection-Software Snort enthält eine Sicherheitslücke, die es Angreifern erlaubt, beliebigen Programmcode mit den Rechte des Users auszuführen, unter dem Snort läuft (gewöhnlich Root). Das meldet das IT-Sicherheitsunternehmen CoreLabs.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich wird dies durch einen Fehler im Stream4-Präprozessor-Modul, das als Add-On TCP-Pakete zusammen setzt, bevor diese zur Analyse weitergereicht werden. CoreLabs hat nach eigener Aussage nun eine Möglichkeit gefunden, einen Heap Overflow in diesem Modul hervorzurufen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Um diese Sicherheitslücke auszunutzen, ist ausreichend entsprechend aufbereiteter Internetverkehr in die "Nähe" eines Snort-Systems zu bringen, so das dieses den Traffic analysiert. Es ist also nicht notwendig, den Host direkt zu attackieren, auf dem der Snort-Sensor läuft.

Laut CoreLabs sind Versionen bis Snort 2.0 bis zum Release Candidate 1 sowie Snort 1.9.x und Snort 1.8.x verwundbar.

Das am 14. April 2003 veröffentlichte Snort 2.0 soll das Problem beheben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Window Silver 99,90€)
  2. 59,90€ (Bestpreis!)
  3. 54,99€
  4. (u. a. Tablet PC 143,99€, Schallplattenspieler 63,99€)

grüsse 17. Apr 2003

***************************************** Laut CoreLabs sind Versionen bis Snort 2.0 bis...

chaosle 17. Apr 2003

@simsaddamsabim was tun die auch ??? däumchen drehen ? fix haben die noch nicht am start :)

simsaddamsabim 16. Apr 2003

ipcop (.org) tuts auch

chojin 16. Apr 2003

Das ist schon ein Ding, da kommt am 14. April die gefixte Version Snort 2.0 raus, und...


Folgen Sie uns
       


Mac Mini mit eGPU - Test

Der Mac Mini hat zwar sechs CPU-Kerne und viel Speicher, aber nur eine integrierte Intel-GPU. Dank Thunderbolt 3 können wir aber eine externe Grafikkarte anschließen, was für Videoschnitt interessant ist.

Mac Mini mit eGPU - Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /