• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitslücke in Intrusion-Detection-Software Snort

Angreifer kann beliebigen Code ausführen

Die freie Intrusion-Detection-Software Snort enthält eine Sicherheitslücke, die es Angreifern erlaubt, beliebigen Programmcode mit den Rechte des Users auszuführen, unter dem Snort läuft (gewöhnlich Root). Das meldet das IT-Sicherheitsunternehmen CoreLabs.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich wird dies durch einen Fehler im Stream4-Präprozessor-Modul, das als Add-On TCP-Pakete zusammen setzt, bevor diese zur Analyse weitergereicht werden. CoreLabs hat nach eigener Aussage nun eine Möglichkeit gefunden, einen Heap Overflow in diesem Modul hervorzurufen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Um diese Sicherheitslücke auszunutzen, ist ausreichend entsprechend aufbereiteter Internetverkehr in die "Nähe" eines Snort-Systems zu bringen, so das dieses den Traffic analysiert. Es ist also nicht notwendig, den Host direkt zu attackieren, auf dem der Snort-Sensor läuft.

Laut CoreLabs sind Versionen bis Snort 2.0 bis zum Release Candidate 1 sowie Snort 1.9.x und Snort 1.8.x verwundbar.

Das am 14. April 2003 veröffentlichte Snort 2.0 soll das Problem beheben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

grüsse 17. Apr 2003

***************************************** Laut CoreLabs sind Versionen bis Snort 2.0 bis...

chaosle 17. Apr 2003

@simsaddamsabim was tun die auch ??? däumchen drehen ? fix haben die noch nicht am start :)

simsaddamsabim 16. Apr 2003

ipcop (.org) tuts auch

chojin 16. Apr 2003

Das ist schon ein Ding, da kommt am 14. April die gefixte Version Snort 2.0 raus, und...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /