• IT-Karriere:
  • Services:

Sony verzichtet auf Shock&Awe-Spiel

Anmeldung der Marke zurückgezogen

Nach massiven öffentlichen Protesten hat Sony sämtliche Bemühungen zur Anmeldung der Marke "Shock&Awe" aufgegeben. Sony Computer Entertainment America (SCEA) wollte sich zunächst die Markenrechte an dem im Irak-Krieg zu zweifelhaften Ruhm gekommenen Begriff sichern, um dann möglicherweise ein Playstation2-Spiel mit Golfkriegsthematik zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit "Shock&Awe" überschrieben die Amerikaner ihre zu Beginn des Irak-Krieges durchgeführten Angriffe - durch massive Bombardierung sollten die Streitkräfte des Irak geschockt und eingeschüchtert werden. Sony hatte - kurz nachdem der Begriff durch die Medien geisterte - einen Antrag auf die Rechte an diesem Markennamen gestellt.

In einer offiziellen Pressemitteilung bezeichnet SCEA dieses Vorgehen jetzt als unglücklich. Man erkenne, dass diese Entscheidung ein Fehler war und werde sofort alle Bemühungen in dieser Hinsicht einstellen. In Zukunft will man auf Grund der jetzt geschulten Aufmerksamkeit im Konzern ähnliche Angelegenheiten verhindern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,29€
  2. 11,99€

Inu 17. Apr 2003

Hm... auch wieder wahr. Wobei bei den Amis die Kriege als GW1 und GW2 bezeichnet werden...

Granini 17. Apr 2003

Du meinst wohl den 3. Golfkrieg. Auch wenn der erste nicht Live im Fernsehen übertragen...

Inu 17. Apr 2003

Der war gut... Wobei, eventuell bringen die kein Shock and Awe Spiel weil die...

Andre 17. Apr 2003

Ja, recht.. obwohl ich denke das die Zeit eine Menge ausmacht..währe C&C Generals in 2...

fUnk` 17. Apr 2003

ich widersprech Dir wenig, nur denke ich das die Zeit nicht die Wunden heilt aber einige...


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /