Abo
  • Services:

AOL verklagt Spammer - sieht sie als "Volksfeind Nummer 1"

Mehrere Klagen gegen Spammer, die AOL-Nutzer belästigten

Nachdem AOL seit Mai 2001 nicht mehr gerichtlich gegen Spammer vorgegangen ist, hat der Online-Dienst nun in den USA wieder Klagen gegen Versender von unerwünschten Werbemails ("Spam") eingereicht. Verklagt werden mehrere Individuen und Unternehmen, die mehrfach sehr große Mengen an Spam-Mails an AOL-Mitglieder versendet haben und dabei verschiedene Methoden nutzten, um AOLs Spam-Filter auszutricksen.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL hat fünf verschiedene Klagen gegen über ein Dutzend Unternehmen und - teils noch unbekannte - Individuen eingereicht, die laut AOL verantwortlich dafür sind, dass geschätzte 8 Milliarden Spam-Mails an AOL-Mitglieder gingen und die Opfer daraufhin über 8 Millionen Beschwerde-Mails an AOL sendeten. Die höhere Quote an Beschwerden sieht AOL im Spam-Report-Button der AOL-Zugangssoftware-Version 8.0 begründet, die es Nutzern einfach mache, unerwünschte Werbe-E- und Müll-Mails sofort AOL melden zu können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Die von AOL mit Klagen bedachten Spammer sollen Spam-Mails mit pornographischen Inhalten, Angeboten für die Vergrößerung von männlichen Geschlechtsorganen, Krediten und Heim-Finanzierungs-Angeboten sowie Werbung für College-Abschlüsse, Steroide, Kabel-TV-Entschlüssler und Software-Produkte versendet haben. Dabei seien "unerhörte und betrügerische Methoden" genutzt worden, wie sie heutzutage in Spams üblich seien: Gefälschte E-Mail-Adressen, systematisches und absichtliches Umgehen von Spam-Filtern und andere Mittel, die AOLs "Unsolicited Bulk Email Policy" untersagt. Das von AOL Beschriebene deckt das auch von der Golem.de-Redaktion täglich empfangene Spektrum an Spam ganz gut ab.

In dieser neuen Runde an Anti-Spam-Klagen will AOL nicht nur staatliche Geldstrafen sondern auch 10 Millionen US-Dollar Schadensersatz sowie Gerichtsverfügungen zur sofortigen Einstellung der Spam-Versendung erwirken. Dabei beruft man sich auf die rechtlichen Möglichkeiten des "Virginia Computer Crimes Act", dem "Federal Computer Fraud and Abuse Act" und des "Washington Commercial Electronic Mail Act". Die Klagen werden in Virginia eingereicht, wo auch AOLs US-Zentrale beheimatet ist.

"Spammer aufgepasst: Ihr könnt rennen, aber ihr könnt Euch nicht verstecken. Wenn Ihr AOL spammt, werden wir Euch blocken. Wenn Ihr unsere Spam-Filter umgeht, werden wir unsere Kunden-Beschwerden nutzen, um Euch aufzuspüren und vor Gericht zu bringen", drohte Randall Boe, Executive Vice President und General Counsel bei AOL. "Unsere Mitglieder haben jeden Tag Millionen von Spams an uns berichtet, und jedes Mal wenn sie dies tun, helfen Sie uns, die Beweismittel zu sammeln, die wir benötigen um die Spammer aufzuspüren. Für uns bei AOL sind Spammer weiterhin der "Volksfeind Nummer 1", ergänzt Boe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 32,99€
  3. 15,49€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Blutig4 02. Jul 2004

Hi! Ich habe einen coolen Job! Ich bin noch Schüler und verteile normalerweise...

Roland 08. Apr 2004

Vorsicht bei aktiviertem Windows Nachrichtendienst! Hacker und Spammer arbeiten bereits...

ingo 08. Apr 2004

Hi ich brauche einen rat !!!!!!!!!!!! ich bekomme bei jeder online arbeit so sch.. graue...

Andre 28. Mai 2003

Will nix sagen aber AOL muss bald was gegen Spamern, Fakern und sonstigen Müll...

Roland 22. Apr 2003

Ist AOL selbst nicht der Erfinder der Spam-CD ? Der weiltweite Kampf gegen die AOL-CDs...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /