Abo
  • Services:

Microsoft kann Umsatz deutlich steigern

Operativer Gewinn legt um 13 Prozent zu

Microsoft konnte im Dritten Quartal eines Geschäftsjahres 2003/2004 einen Umsatz von 7,84 Milliarden US-Dollar erzielen, 8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn kletterte derweil um 13 Prozent auf 3,72 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn steig leicht auf 2,79 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Bereich "Information Worker" der vor allem Office einschließt konnte Microsoft um 9 Prozent zulegen während der Bereich "Server Platforms" gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres um 21 Prozent wuchs. Hier taten sich vor allem Microsoft Exchange, Microsoft SQL Server 2000 und die Windows 2000 Server Familie hervor. Besonders deutlich fällt der Umsatzsprung im Bereich "Microsoft Business Solutions" aus. Hier konnte Microsoft um 96 Prozent zulegen, vor allem durch die Übernahme von Navision.

Stellenmarkt
  1. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, Gummersbach, Essen
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Für das vierte Quartal erwartet Microsoft einen konstanten Umsatz von 7,8 bis 7,9 Milliarden US-Dollar bei einem operativen Gewinn von 3,1 bis 3,2 Milliarden US-Dollar.

Demnach rechnet Microsoft mit einem Umsatz von 33,1 bis 33,8 Milliarden US-Dollar für das Gesamtjahr bei einem operativen Gewinn von 14,8 bis 15,1 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 52,26€)
  2. 15,99€
  3. 4,99€

Andreas Herr 16. Apr 2003

Das ist das Geld, was die mit üblen neuen Lizenzverträgen den eh schon gebeutelten Kunden...

Daniel 16. Apr 2003

Sind wir nicht erst im 2. Quartal?


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /