Abo
  • Services:

Panasonic bringt stabiles Notebook mit Centrino-Technik

Panasonic Toughbook CF-73 für rauhe Umgebungen

Ab April 2003 bringt Panasonic mit dem Toughbook CF-73 ein Centrino-Notebook auf den deutschen Markt. Das Gerät wird mit einem Pentium M Centrino mit 1,4 GHz ausgeliefert und ist vor allem für rauhe Arbeitsumgebungen konzipiert. Das CF-73 besitzt einen stabilen Tragegriff und ein Gehäuse aus einer stoßfesten Magnesiumlegierung, um das reflexionsfreie 13,3-Zoll-TFT-Display und andere empfindliche Bauteile zu schützen. Außerdem sind Tastatur und Touchpad wasserbeständig.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät bietet eine Festplattenkapazität von 40 GByte, 256 MByte RAM (erweiterbar auf 768 MByte RAM) und 32 MByte VRAM für die ATI Mobility Radeon 7500. Das Gerät enthält ein relexionsfreies 13,-Zoll-TFT-Aktiv-Matrix-Display sowie ein CD-RW/DVD-ROM-Combo-Laufwerk.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Das CF-73 ist standardmäßig mit einem 56-KBit-V.90-Modem ausgestattet. Für die drahtlose Kommunikation lassen sich Bluetooth, WirelessLAN und GSM/GPRS (Wide-Range Wireless) integrieren. Durch einen Mini-PCI- und einen weiteren Wireless Configuration Slot kann das CF-73 für zwei der drei oben erwähnten Kommunikationsmöglichkeiten gleichzeitig eingerichtet werden. Das Gerät misst 297 x 42,5 x 254 mm inklusive Handgriff und wiegt 2,2 kg.

Unter schützenden Gummi-Abdeckungen hält das Toughbook zwei USB-Anschlüsse (USB 2.0), eine serielle Schnittstelle und einen VGA-Anschluss parat. Außerdem verfügt das Toughbook über Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sowie einen Port-Replikator und die I/O-Box (beide optional) zum Anschließen weiterer Peripherie- Geräte. Über den Gleichstrom- Eingang (Typ A) kann das CF-73 auch während einer Autofahrt neue Energie tanken. Mit einem zweiten Lithium Ionen-Akku lässt sich die Laufzeit von 5,5 Stunden auf bis zu 9 Stunden ausweiten.

Das Panasonic Toughbook CF-73 soll ab April 2003 zum Preis von ungefähr 3.500,- Euro verfügbar sein und wird wahlweise mit dem Betriebssystem Windows XP oder Windows 2000 ausgeliefert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /