• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone ändert seine GPRS-Tarife

GPRS ab 4,95 Euro im Monat inklusive 1 MByte Datenvolumen

Vodafone reduziert bei den Tarifen für die mobile Datenübertragung über GPRS die Inklusivpreise um bis zu 50 Prozent. Zusätzlich wird die Tarifstruktur vereinfacht: Beim Vodafone-Live!-Surfen kostet ein übertragenes Datenpaket in allen Privatkundentarifen nur noch 9,- Cent.

Artikel veröffentlicht am ,

Vier Tarifoptionen stehen nun zur Wahl: Vom voreingestellten Einsteigertarif bis hin zu Vodafone Data XL für Nutzer mit hohen Übertragungsvolumen. Die neuen Konditionen gelten ab 2. Mai 2003. Voraussichtlich ab Mitte Mai können auch Kunden mit einer Vodafone-CallYa-Karte die schnelle Datenübertragung nutzen.

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main

Vodafone GPRS-by-Call ist der voreingestellte Einsteigertarif in den Verträgen Vodafone-Sun, Vodafone-Fun, Vodafone-Classic und Vodafone-Premium. Hier senkt Vodafone den Volumenpreis je 10 Kilobyte von 29,- Cent auf 9,- Cent für alle, die sich im Vodafone live! Portal bewegen. Der sonstige Datentransfer wird mit 19,- Cent je 20 Kilobyte abgerechnet. Hinzu kommt die Onlinegebühr von 2,- Cent je angefangene Stunde.

Alternativ zu GPRS-by-Call können drei Datentarife Mobile Data M, Mobile Data L und Mobile Data XL gebucht werden. Sie alle enthalten ein Inklusivguthaben. Je Datenpaket werden jeweils 9,- Cent abgerechnet. Kunden dieser Tarife erhalten auf Wunsch eine Zusatz-Datenkarte ohne monatlichen Aufpreis. Damit entfällt der Wechsel der SIM-Karte vom Handy zum entsprechend ausgerüsteten PDA oder einer PC-Steckkarte.

Mobile Data M ist für WAP-Vielnutzer und Anwender gedacht, die oft per E-Mails über Handy kommunizieren. Das Inklusivvolumen von 1 MByte entspricht rund 400 Vodafone-live!-Seiten oder rund 300 E-Mailabfragen über das live!-Portal. Die Größe einer live!-Seite beträgt 2,5 KByte; die Größe einer E-Mail über Vodafone live! liegt bei 3 KByte. Der monatliche Grundpreis sinkt von 9,95 Euro auf 4,95 Euro.

Anwender, die oft größere E-Mails empfangen, sollten sich den Tarif "Mobile Data L" ansehen. Bei einem Inklusivvolumen von 5 MByte halbiert sich der Grundpreis auf 9,95 Euro. Wer oft im Internet surft und größere Dateien herunterladen möchte, sollte sich für "Mobile Data XL" entscheiden. Bei einem Datenvolumen von 20 MByte reduziert Vodafone den Grundpreis auf 29,95 Euro.

Auch Geschäftskunden mit Vodafone-Profipaketen (ab 5 Karten) profitieren von speziellen Tarifen. Zusätzlich gibt es für Geschäftskunden den Business-Data.XXL-Tarif mit 50 MByte bei einem monatlichen Nettopreis von 44,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Artchi 16. Apr 2003

Also da lob ich mir doch mein i-mode. OK, ist immer noch teuer, aber letztendlich am...

RV 16. Apr 2003

Nachdem ich vor einigen Wochen bei einer Präsentation mein Telefon via GPRS als Modem...

gizmo 16. Apr 2003

sollten sich mal die tarife von o2 zum beispiel nehmen. ist zwar auch nicht gerade...

ein leser :) 16. Apr 2003

Wow, das ist günstig - damit kostet das übertragene GB nur noch knapp unter 10.000.- EUR...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /