Auch BenQ bringt USB-MP3-Player

Joybee ab Mitte April 2003 mit 64 oder 128 MByte erhältlich

Auch BenQ reiht sich ab Mitte April in die mittlerweile schon beachtlich lange Reihe der Hersteller von USB-MP3-Playern ein. Der Joybee verfügt dabei wahlweise über 64 oder 128 MByte internen Speicher und fungiert nicht nur als Musikabspielgerät sondern auch als mobiler Datenspeicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Anschluss erfolgt an den USB-Port (USB 1.1), wobei der mitgelieferte Lithium-Ionen-Akku auch über den USB-Anschluss aufgeladen wird. Die Akkulaufzeit soll 6 Stunden betragen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart
  2. Expert Configuration Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Abgespielt werden nur MP3-Dateien, deren Bitrate zwischen 32 und 256 KBit pro Sekunde liegen, aber auch viariabel sein kann. Die Abmessungen des Joybee betragen 97 x 28 x 17 mm, das Gewicht liegt bei 26 Gramm ohne Akku bzw. 45 Gramm mit Akku. Unterstützte Betriebssysteme sind laut BenQ Windows 98, 98SE, Millennium, 2000 und XP, MacOS 9.0 oder höher sowie Linux 2.4.0 oder höher.

BenQ Joybee
BenQ Joybee

Zum Lieferumfang gehören neben dem Joybee ein Kopfhörer mit Umhängeband, ein USB- Anschlusskabel, eine Treiber-CD sowie eine Kurzanleitung. Das Gerät soll Mitte April 2003 zum Preis von 99,- Euro (64 MByte) bzw. 139,- Euro (128 MByte) erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schleumeier 29. Apr 2003

Stimmt, es ist schon mit etwas Arbeit verbunden, die Akkus immer extern zu laden. Aber...

Marc 17. Apr 2003

Hmm, ich finde es allerdings lästig, wenn ich die Akkus nicht im Player aufladen kann...

KoTxE 16. Apr 2003

Naja, die sind aber ein klein bisschen Größer. Und vom Formfaktor ger wärend die Sony...

madeingermany 16. Apr 2003

filetransfer problemlos möglich , mann muß nur die endung umbenennen ;) hat übrigens...

blah 16. Apr 2003

Klar wenns dein Bios hergibt funktioniert das wie ne Festplatte.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /