Abo
  • Services:

Automatisierte Anrufabweisung für Nokia-Smartphones

BlackList weist unerwünschte Anrufe am Nokia 3650 und 7650 ab

SymbianWare bietet ab sofort mit BlackList ein Tool für die Nokia-Smartphones 3650 und 7650, das eingehende Anrufe von bestimmten Personen automatisch abweisen kann. Über zwei unterschiedliche Listen bestimmt man, welche Anrufe bei Aktivierung der Software abgewiesen oder angenommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

BlackList für die beiden Symbian-Smartphones Nokia 3650 und 7650 enthält sowohl eine Blacklist als auch eine Whitelist. Während in der Blacklist alle Kontakte eingetragen werden, die durch ein Besetztzeichen abgewiesen werden sollen, enthält die Whitelist alle Rufnummern, die auf jeden Fall durchgestellt werden sollen. Im Betrieb kann nur die Blacklist oder die Whitelist aktiviert werden, so dass entweder ein bestimmter Personenkreis abgewiesen oder eben angenommen wird.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. NRW.BANK, Münster

Für eine komfortable Konfiguration stehen zudem mehrere so genannte "Situations" zur Verfügung, die jeweils eigene Black- und Whitelists aufnehmen können. Für unterschiedliche Einsatzzwecke wechselt man so bequem zwischen verschiedenen Konfigurationen. Die Software informiert zudem in einer Übersicht über alle abgewiesenen Anrufe, um diese bei Bedarf zurückrufen zu können.

BlackList für die Symbian-Smartphones Nokia 3650 und 7650 kann ab sofort für 9,95 Euro bestellt werden. Eine 15-Tage-Testversion steht kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. 49,95€
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Damien 19. Dez 2003

Wie krieg ich die Software wieder von meinem Handy??? Bitte um Hilfe!

info 15. Apr 2003

geht bei siemens (zumindest bei meinem s45) auch

Gilbert 15. Apr 2003

Stimmt, das hat Nokia auch schon ein paar Jahre, nur das mit der Ignorier liste fehlt...

neutro 15. Apr 2003

is ja wohl nicht ganz das selbe... wo ist denn da die blacklist, um zu bestimmen, wer...

daniel 15. Apr 2003

bei meinem s35 gibt es ein VIP telefonbuch, da kannst du wichtige leute aufnehemen. dann...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /