Abo
  • Services:

T-Online beteiligt sich an Spieleportal Gamigo

Investition des T-Online Venture Fund von rund 2 Millionen Euro

Der T-Online Venture Fund hat sich am Spieleportal gamigo mit einer Minderheitsbeteiligung engagiert. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund zwei Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Online ergänzt damit den Investorenkreis, der unter anderem Axel Springer Venture und die bmp AG umfasst. Die Investition des T-Online Venture Fund soll der gamigo AG zur Absicherung der Marktposition und der weiteren Wachstumsfinanzierung dienen.

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. cbb-Software GmbH, Stuttgart

Holger Klöppel, Gründer und Mitglied des Vorstandes der gamigo AG, hierzu: "Mit dem T-Online Venture Fund haben wir einen weiteren kompetenten Partner gefunden, um unseren bisherigen Wachstumskurs vor allem im Bereich Online Gaming weiter auszubauen und unsere führende Position zu sichern. T-Online ist bereits heute ein wichtiger strategischer Partner und bietet unter anderem die Spiele 'Anarchy Online' und 'Die vierte Offenbarung' an."

"Der Bereich Online Gaming hat ein hohes Wachstumspotenzial und gewinnt innerhalb des Marktes für Videospiele immer mehr an Bedeutung. Gamigo hat mit seinem Know-how im Aufbau und im Management von Online Communities Pionierarbeit in Deutschland geleistet und besitzt durch diese Erfahrungen und durch die führende Stellung im Markt eine hervorragende Ausgangsposition. Das Investment belegt gleichzeitig die steigende Bedeutung des Bereichs Paid Content für den Fund" erläutert Philip Gienandt, Managing Director des T-Online Venture Fund, einer Beteiligung der T-Online International AG.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 59,90€

Trötemann 28. Okt 2007

Naja, spielt mal selber D4O und ihr werdet feststellen was für ein Unternehmen Gamigo...

Trötemann 28. Okt 2007

Naja, spielt mal selber D4O und ihr werdet feststellen was für ein Unternehmen Gamigo...

coloman 25. Mai 2005

ui, schöner thread. da haben sich aber einige geirrt, wir haben 2005 und gamigo gibts...

Gast 26. Okt 2004

Was Gamigo hat, sind ein paar Onlinesüchtige und diverse Arbeitslose, die sicher bald ihr...

Norramic420 13. Sep 2004

I have no clue what lang this is. Its awesome. You might not be able to read this so I...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /