Abo
  • Services:

Aus Phoenix-Browser wird Firebird

Neuer Name für schlanken Mozilla-Ableger

Nach monatelanger Diskussion haben sich die Entwickler des Mozilla-Ablegers Phoenix jetzt entschlossen, ihren Browser in "Firebird" umzubenennen. Der alte Name war aufgrund rechtlicher Probleme nicht zu halten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BIOS-Entwickler Phoenix Technologies hatte sich wegen des Verstoßes gegen eine geschützte Marke beschwert, bietet das Unternehmen doch unter anderem einen Browser für OEMs an. Der auf Mozilla basierende E-Mail-Client Minotaur soll, wie bereits bekannt, in Zukunft auf den Namen "Thunderbird" hören.

Anfang April 2003 hatte das Mozilla-Team eine neue Roadmap vorgestellt, die erhebliche Veränderungen des Mozilla-Projekts mit sich zieht. Unter anderem sollen die Projekte Firebird und Thunderbird eine zentrale Rolle erhalten und mittelfristig die integrierte Mozilla-Suite ersetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,49€
  3. 4,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Chef 24. Dez 2007

Können die nicht mal bei einem Namen bleiben!?

Jensemann 15. Apr 2003

Hm, eigenartige Idee... Ich möchte einen OpenSource Browser verwendet, es ist mir neu...

Sinbad 15. Apr 2003

doch, das stimmt. Das steht schon länger fest. Weiteres findest Du hier:

hiTCH-HiKER 15. Apr 2003

Naja und es gibt ein Auto das Firebird heisst, also solange es keinen anderen (Netz...

antihero 15. Apr 2003

Wirklich informiert bin ich auch nicht, auf der Seite texturizer.net (offizielle themes...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /