Abo
  • Services:

Aus Phoenix-Browser wird Firebird

Neuer Name für schlanken Mozilla-Ableger

Nach monatelanger Diskussion haben sich die Entwickler des Mozilla-Ablegers Phoenix jetzt entschlossen, ihren Browser in "Firebird" umzubenennen. Der alte Name war aufgrund rechtlicher Probleme nicht zu halten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BIOS-Entwickler Phoenix Technologies hatte sich wegen des Verstoßes gegen eine geschützte Marke beschwert, bietet das Unternehmen doch unter anderem einen Browser für OEMs an. Der auf Mozilla basierende E-Mail-Client Minotaur soll, wie bereits bekannt, in Zukunft auf den Namen "Thunderbird" hören.

Anfang April 2003 hatte das Mozilla-Team eine neue Roadmap vorgestellt, die erhebliche Veränderungen des Mozilla-Projekts mit sich zieht. Unter anderem sollen die Projekte Firebird und Thunderbird eine zentrale Rolle erhalten und mittelfristig die integrierte Mozilla-Suite ersetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Chef 24. Dez 2007

Können die nicht mal bei einem Namen bleiben!?

Jensemann 15. Apr 2003

Hm, eigenartige Idee... Ich möchte einen OpenSource Browser verwendet, es ist mir neu...

Sinbad 15. Apr 2003

doch, das stimmt. Das steht schon länger fest. Weiteres findest Du hier:

hiTCH-HiKER 15. Apr 2003

Naja und es gibt ein Auto das Firebird heisst, also solange es keinen anderen (Netz...

antihero 15. Apr 2003

Wirklich informiert bin ich auch nicht, auf der Seite texturizer.net (offizielle themes...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /