Abo
  • Services:

AntiVir WebGate schützt Netzwerke unter Linux

Software scannt eingehenden Netzwerkverkehr auf Viren

Das Tettnanger Softwarehaus H+BEDV Datentechnik präsentiert mit seinem AntiVir WebGate ein Schutzinstrument gegen Virenangriffe aus dem Internet. Die in Linux-Server integrierbare Applikation überprüft komplett die eintreffenden http-Daten auf Computerviren inklusive Javascripte, Bildformate wie .jpg oder .gif sowie gepackte Dateien. Je nach individuellen Netzwerk Policies wird WebGate entweder zwischen Internet und Server oder zwischen Server und Clients installiert.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll das AntiVir WebGate Rechner sowohl beim Download infizierter Daten als auch beim Empfang kontaminierter E-Mails sowie deren Anhänge aus webbasierten Mail-Konten vor Infektionen warnen. Java- und ActiveX-Viren werden so blockiert.

Stellenmarkt
  1. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Bei einem Virenfund erhält der Anwender anstelle der angeforderten Information eine Warnung mittels einer Vorlage, welche vom Administrator auch geändert werden kann. Die integrierte, automatische Update-Funktion sorgt für ständige Aktualität des Programms.

Für den Administrator soll sich die eigens für AntiVir WebGate entwickelte grafische Oberfläche besonders komfortabel darstellen. So kann er sich plattformübergreifend auf einen Blick über die momentane Speicherauslastung, die Anzahl der bestehenden Verbindungen oder die Menge der gescannten Dateien informieren. Zudem hat er weitreichende Browser-basierte Konfigurationsmöglichkeiten.

Die Software AntiVir WebGate kostet mit einer 50-Nutzer-Lizenz im ersten Jahr 950,- Euro und im Folgejahr 475,- Euro und soll ab sofort verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,98€ + USK-18-Versand
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

chojin 16. Apr 2003

prüft der Proxy auch allen durchgehenden Verkehr (in & out)? Wie hoch ist der...

ANTIVIR 16. Apr 2003

Bietet Trendmicro schon lange an. Heisst Viruswall, und kann viel mehr

Rene Kertscher 15. Apr 2003

..mhhh...vielleicht liegt es auch daran das firmen immer gerne supportverträge etc...

C. Pfleger 15. Apr 2003

Nun, da gibt es eben zwei grundverschiedene Philosophien: Die einen wollen moeglichst...

SirDodger 15. Apr 2003

Hmmm ... ich kann doch in Squid locker ebenfalls einen Virenscanner (meinethalben den von...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /